Neuss, Grevenbroich, Jüchen: Achtung fal­sche Wasserwerker besteh­len Wohnungsinhaber

Neuss, Jüchen, Grevenbroich (ots) – In Neuss-​Weckhoven an der Erprather Straße war am Montag (4.12.), gegen 14:30 Uhr, ein Betrüger am Werk, der sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus­gab.

Unter dem Vorwand das Wasser im Obergeschoss abstel­len zu müs­sen, erlang­ten der etwa 30 bis 35 Jahre alte Mann Zutritt zur Wohnung eines Neussers. Nach „geta­ner Arbeit” ver­ab­schie­dete sich der Unbekannte. Erst geraume Zeit spä­ter fiel dem Senior auf, dass seine Geldbörse, Uhren und ein Sparbuch ent­wen­det wor­den waren. Der alar­mier­ten Polizei gegen­über beschrieb der Betrogene den Täter wie folgt:

  • Der Mann war „ver­mut­lich deutsch”, etwa 175 Zentimeter groß, hatte kurze, braune Haare und trug einen schwar­zen Anorak.

In Jüchen ging ein Täter am Montag (4.12.), gegen 12:30 Uhr, ganz ähn­lich vor. An der Stadionstraße erschlich er sich, unter dem Vorwand, Rohre über­prü­fen zu müs­sen, das Vertrauen eines Hausbewohners und konnte so unbe­merkt zwei Geldkassetten steh­len.

  • Der Verdächtige konnte spä­ter von sei­nem Opfer als 35 bis 40 Jahre alt, sehr kräf­tig mit „vol­lem” Gesicht, dunk­len, kur­zen Haaren und etwa 180 Zentimeter groß beschrie­ben wer­den.
  • Er trug eine Brille, eine Mütze und blau-​braune Arbeitskleidung.
  • Der Unbekannte sprach akzent­freies Deutsch.

Am Dienstag (5.12.), um kurz nach 11 Uhr, schlug ein Täter mit der glei­chen Masche in Grevenbroich an der Willibrordusstraße zu. In die­sem Fall konnte die Polizei bis­lang keine Beschreibung des fal­schen Wasserwerkers erlan­gen.

Die Polizei ermit­telt und nimmt Hinweise auf ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge, die sich im Tatzeitraum an den oben genann­ten Anschriften auf­hiel­ten unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen.

(86 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)