Meerbusch: Zugunfall auf offe­ner Strecke – Mehrere Personen ver­letzt – Strecke gesperrt

Meerbusch – Im Bereich zwi­schen Meerbusch‐​Osterath und Kaarst hat sich, nach ers­ten Informationen am heu­ti­gen Dienstag den 05.12.2017, eine Kollision eines Güter‐ und Personenzuges ereig­net. Bei dem Personenzug soll es sich um den RE 7 han­deln. Die Strecke ist gesperrt.

Gegenwärtig befin­den sich zahl­rei­che Kräfte, von Feuerwehr und Rettungsdienst, im Bereich der Einsatzstelle. Für die ca. 150 betrof­fe­nen Personen wer­den Zelte und Verpflegung bereit­ge­stellt. Einige Personen haben Verletzungen erlit­ten.

Über Art und Umfang der Verletzungen lie­gen keine Informationen vor. Notarzt und Rettungsdienst ver­sorg­ten die Verunfallten, die in Krankenhäuser ver­bracht wer­den muss­ten. Ein Rettungshubschrauber wurde eben­falls ange­for­dert.

Weitere Infos fol­gen

Nachtrag 23:30 Uhr

Nach wei­te­ren Informationen kam es gegen ca. 19.30 Uhr zu einer Kollision eines Personenzuges (RB7) mit einem Güterzug. Bei die­ser Kollision spran­gen zwei Waggons des Güterzuges aus den Gleisen, min­des­tens ein wei­te­rer wurde beschä­digt.

Es wird von über 40 leicht und drei schwer ver­letz­ten Personen, Stand 23:30 Uhr, aus­ge­gan­gen. Über Art und Umfang der Verletzungen lie­gen keine Informationen vor. Ob der ange­for­derte Rettungshubschrauber zum Einsatz kam, ist gegen­wär­tig nicht bekannt.

Es ist davon aus­zu­ge­hen, die Eisenbahnstrecke wird ein paar Tage nicht, oder nur ein­glei­sig, genutzt wer­den kön­nen.

Meldung der Polizei hier

Video

(589 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)