Grevenbroich: Zeugensuche nach sexu­el­lem Übergriff auf Joggerin

Grevenbroich (ots) – Die Polizei bit­tet Spaziergänger und mög­li­che Zeugen um Hilfe bei der Aufklärung eines Sexualdeliktes. Am Sonntagmorgen (3.12.) war eine Joggerin auf einem Waldweg in Richtung des Parkplatzes „Am Türling” unter­wegs.

Um einer ent­ge­gen­kom­men­den Spaziergängerin mit Schäferhund aus­zu­wei­chen, bog sie gegen 09:00 Uhr nach rechts in einen Pfad ab. Dort kam es zum Übergriff durch einen bis­lang unbe­kann­ten Mann, der die Frau von hin­ten zu Boden riss und sexu­elle Handlungen an ihr vor­nahm.

Später ver­stän­dig­ten Spaziergänger Rettungskräfte und die Polizei, weil sie an einer Wasserprüfentnahmestelle, unweit des Sportplatzes Orken, auf die völ­lig auf­ge­löste Frau tra­fen.

Nach einer Anhörung der betrof­fe­nen Frau am Dienstagnachmittag (5.12.) rich­ten sich die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11 der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss gegen einen unbe­kann­ten Mann, der durch inten­si­ven Zigarettengeruch auf­fiel und ver­mut­lich dicke dunkle Handschuhe sowie eine dunkle Jacke mit sil­ber­nem frei­lie­gen­den Reißverschluss trug.

Eine wei­tere Beschreibung liegt aktu­ell nicht vor. Die Frau erlitt durch den Überfall leichte Verletzungen. Die Spurenauswertung der Kriminalpolizei dau­ert an. Die Ermittler bit­ten Spaziergänger und Passanten, die sich am Sonntagmorgen in der Nähe der Straße „Am Türling” zwi­schen 8:30 Uhr und 9:30 Uhr auf­ge­hal­ten und Beobachtungen zum mög­li­chen Tatverdächtigen gemacht haben, drin­gend um einen Anruf bei der Polizei (Telefon 02131 3000).

Insbesondere die Spaziergängerin mit Schäferhündin, der die Joggerin aus­ge­wi­chen war, wird gebe­ten, sich zu mel­den. Der Schäferhund könnte mög­li­cher­weise auf den Namen „Paula” hören.

(885 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)