Neuss: Ordnungs‑, Integrations- und Leistungsverwaltung ab sofort unter einem Dach

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am Freitag, 1. Dezember 2017, hat das neu geschaf­fene Integrationsamt seine Arbeit aufgenommen.

Somit wer­den die Aufgaben der Ausländerbehörde, der Einbürgerungsbehörde, der Leistungsgewährung an Flüchtlinge, des Integrationsbüros sowie der Verwaltung und sozi­al­päd­ago­gi­schen Betreuung der städ­ti­schen Übergangsheime ab sofort gebündelt.

Neuer Leiter des Amtes ist Hermann Murmann, der bereits seit 20 Jahren in der Ausländerbehörde tätig war. „Der Name ist Programm – zen­tra­les Ziel ist die Integration der aus­län­di­schen Mitbürgerinnen und Mitbürger“ so Murmann. Die Integration der bereits in Neuss leben­den oder erwar­te­ten Migrantinnen und Migranten soll aktiv vor­an­ge­trie­ben und zugleich der Mensch in den Fokus der Leistungserstellung gestellt wer­den. Bislang waren die Aufgaben des neuen Integrationsamtes zwi­schen dem Bürger- und Ordnungsamt und dem Sozialamt aufgeteilt.

Durch den neuen ein­heit­li­chen Ansatz sol­len die Willkommenskultur und die Integration der aus­län­di­schen Neubürgerinnen und Neubürger in Neuss geför­dert werden.

Die Integration von aus­län­di­schen Bürgerinnen und Bürgern, Asylsuchenden und Flüchtlingen stellt die Stadt Neuss auch zukünf­tig vor Herausforderungen. Es ist wei­ter­hin mit stei­gen­den Einwanderungszahlen und der Zuweisung von Flüchtlingen zu rech­nen und auch der Nachzug zahl­rei­cher Familienangehöriger wird erwartet.

Bürgermeister Reiner Breuer ergänzte: „Neuss wächst wei­ter und das nicht nur durch Zuwanderung aus dem Ausland, son­dern auch aus dem Umland. Integration ist dabei nicht nur die Aufgabe des neu geschaf­fe­nen Amtes, son­dern betrifft die gesamte Verwaltung – etwa in den Bereichen Kultur, Sport oder Bildung in Schulen oder der Volkshochschule.“

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)