Neuss: Einbrecher schei­tern im Neusser Süden – Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Im Neusser Süden waren am Wochenende bis­lang unbe­kannte Täter unter­wegs. Sie schei­ter­ten jedoch bei den Versuchen, in die Wohnhäuser einzudringen.

An der Hahnenstraße flüch­te­ten Einbrecher am Samstag (2.12.), gegen 18:15 Uhr, nach­dem Anwohner durch laute Geräusche auf sie auf­merk­sam gewor­den waren. Zwar blie­ben die Täter uner­kannt, aber ein umge­sto­ße­ner Grill und Hebelmarken an einem Fenster zeug­ten von dem unge­be­te­nen Besuch.

Auch an der Altebrücker Straße schei­ter­ten Täter beim Versuch, eine Terrassentür gewalt­sam zu öff­nen. Der Tatzeitraum lässt sich auf Samstag, 15 bis 19 Uhr, ein­gren­zen. Zwischen 14 und 17 Uhr, waren

Einbrecher am glei­chen Tag zudem an der Ruhrstraße aktiv. Die gesi­cherte Balkontür im ers­ten Obergeschoss hielt ihren Versuchen gewalt­sam ein­zu­drin­gen stand. Die Polizei wer­tet Spuren aus und ermit­telt in den genann­ten Einbruchsversuchen.

Die nächste kos­ten­lose Beratung der Polizei zum Thema „Einbruchschutz” fin­det am Mittwoch, dem 06.12.2017, um 18 Uhr, statt. Die Experten der Kripo demons­trie­ren die Möglichkeiten des tech­ni­schen Einbruchschutzes im spe­zi­ell aus­ge­stat­te­ten Beratungsraum an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss. Eine Anmeldung der Teilnahme unter der Telefonnummer 02131 300–0 ist erforderlich.

(166 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)