Konverter-Standort: Ministerium greift Kaarster Idee des Runden Tisches auf

Kaarst – Die Suche nach einem geeigneten Standort für den Konverter wird in den ersten Monaten 2018 zum Thema eines Runden Tisches aller Prozessbeteiligten:

Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs im Wirtschaftsministerium heute Morgen, an dem neben Staatssekretär Christoph Dammermann die Bürgermeisterinnen der Städte Kaarst und Meerbusch, Dr. Ulrike Nienhaus und Angelika Mielke-Westerlage, teilgenommen haben. Zum Runden Tisch wird das Ministerium einladen.

Die Kaarster Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus ist mit dem heutigen Gesprächsverlauf zufrieden: „Es war ein sehr sachliches, zielorientiertes Gespräch. Ich habe die Position der Stadt Kaarst deutlich gemacht und erfolgreich für unsere Idee des Runden Tisches geworben. Ziel ist es, den bestmöglichen Standort für den Konverter zu finden. Dies bedeutet: Der Standort muss nach objektiven Kriterien ermittelt werden, rechtssicher sein und eine größtmögliche Akzeptanz bei den Bürgern finden.“

Mitte Dezember wird der Regionalplan verabschiedet, die Kaarster Dreiecksfläche ist nach jetzigem Stand weiterhin als Kiesfläche vorgesehen. „Im Gespräch ist auch deutlich geworden, dass nach dem Inkrafttreten des neuen Regionalplanes Änderungsverfahren nicht ausgeschlossen sind. Umso wichtiger ist aus meiner Sicht im Rahmen des Standortsuchverfahrens die Beteiligung der Kommunen, des Regionalrates, des Ministeriums und des Unternehmens.

Ich danke dem Ministerium ausdrücklich für die Bereitschaft, sich aktiv in den Prozess einzuschalten“, sagt Nienhaus abschließend.

(67 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*