Kaarst: Einbrecher am Samstag aktiv – Polizei berät zum Einbruchschutz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Samstag (2.12.) schlu­gen Einbrecher, zwi­schen 13:45 und 18:40 Uhr, an der Jan-​van-​Werth-​Straße zu.

Sie ver­schaff­ten sich über den Garten Zugang zur Terrasse eines Einfamilienhauses und hebel­ten die dor­tige Tür mit roher Gewalt auf. Die Unbekannten durch­such­ten anschlie­ßend sämt­li­che Zimmer und ent­wen­de­ten Schmuck.

Auch an der Liegnitzer Straße stell­ten Hauseigentümer bei ihrer Heimkehr am Samstagabend, gegen 21:30 Uhr, fest, dass Täter im Verlauf des Tages eine rück­wär­tige Tür auf­ge­bro­chen und Schmuck sowie Bargeld gestoh­len hatten.

In einem Mehrfamilienhaus an der Gutenbergstraße wur­den Einbrecher mög­li­cher­weise gestört, nach­dem sie am Samstag, irgend­wann zwi­schen 11 und 18 Uhr, eine Wohnungstür auf­ge­bro­chen hat­ten. Schränke und Schubladen schie­nen bei der Rückkehr der Bewohner unan­ge­tas­tet zu sein.

Anders tra­fen es Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Gladbacher Straße an, als sie am Samstagabend heim­kehr­ten. Im Tagesverlauf hat­ten Einbrecher die Balkontür auf­ge­he­belt und die Wohnung durch­wühlt. Die Täter stah­len Uhren und Bargeld.

Am Bingerhof” waren Täter am Samstag, zwi­schen 16 und 22 Uhr aktiv. Sie hebel­ten die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Abgesehen hat­ten es die Diebe auf Geld und Schmuck.

Die Polizei hat die Ermittlungen in allen genann­ten Fällen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Zeugenhinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

Die nächste kos­ten­lose Beratung der Polizei zum Thema „Einbruchschutz” fin­det am Mittwoch, dem 06.12.2017, um 18 Uhr, statt. Die Experten der Kripo demons­trie­ren die Möglichkeiten des tech­ni­schen Einbruchschutzes im spe­zi­ell aus­ge­stat­te­ten Beratungsraum an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss. Eine Anmeldung der Teilnahme unter der Telefonnummer 02131 300–0 ist erforderlich.

(119 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)