Rommerskirchen: Bürgermeister Dr. Martin Mertens refe­riert in Berlin zum Thema Populismus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Anfang November nahm Bürgermeister Dr. Martin Mertens am 12. Demo-​Kommunalkongress in Berlin teil. 

Auf die­sem Kongress für Fachleute aus ganz Deutschland wur­den aktu­elle Herausforderungen in der Kommunalpolitik the­ma­ti­siert und über Lösungsansätze und Handlungskonzepte dis­ku­tiert. Bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Politik in der Kommune:

Wachsender Populismus – Was tun vor Ort?“ erläu­terte Mertens als gela­de­ner wis­sen­schaft­li­cher Experte den inter­es­sier­ten Zuhörern die Wirkungsweise und die dar­aus resul­tie­ren­den Herausforderungen des Populismus.

Foto: Gemeinde

Es war mir eine Ehre, vor Fachpublikum zur wis­sen­schaft­li­chen Perspektive auf das kom­plexe Thema Populismus refe­rie­ren zu dür­fen. Mit gro­ßer Besorgnis stell­ten die Teilnehmenden und ich fest, dass die Verbreitung von rechts­po­pu­lis­ti­schen Thesen durch die sozia­len Medien zuge­nom­men hat.

Dies liegt auch an der Anonymität des Mediums Internet, aller­dings müs­sen wir die­sen Trend wei­ter beob­ach­ten und Handlungsstrategien im Kampf gegen Rechtspopulismus erarbeiten.

Ein prä­ven­ti­ver Ansatz sollte hier­bei ver­folgt wer­den“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens im Anschluss an die Diskussion.

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)