Neuss/​Dormagen: Einbrecher kamen tags­über – Polizei berät am Mittwoch zum Einbruchschutz

Dormagen, Neuss (ots) - Unbekannte Einbrecher waren am Mittwoch (29.11.) in Dormagen und Neuss unterwegs.

Die Täter hebelten Terrassen/ Balkontüren und auch Fenster auf, um in die betroffenen Häuser zu gelangen. Ihre Beute bestand aus Bargeld, Schmuck und diversen Elektronikartikeln.

Zwischen 11:30 Uhr und 16:30 Uhr schlugen die Unbekannten in Horrem am Rensingweg zu. Dort traf es ein Reihenhaus. Im Ortsteil Gohr waren sie gegen 17:10 Uhr "Am Wasserwerk" aktiv. Ein Bewohner, durch verdächtige Geräusche auf den Vorfall aufmerksam geworden, entdeckte noch die aufgehebelte Terrassentür. Da hatten die Einbrecher bereits "Lunte gerochen" und waren verschwunden. Eine Fahndung nach Verdächtigen verlief ohne Erfolg.

Im Neusser Süden, in Speck, traf es an der Straße "Auf den Stöcken", ein freistehendes Einfamilienhaus. Dort nutzten Tageswohnungseinbrecher die kurze Abwesenheit der Bewohner von etwa einer Stunde, zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr, und konnten anschließend unbemerkt mir ihrer Beute entkommen.

Irgendwann im Laufe des Tages, zwischen 07:20 Uhr und 18:30 Uhr, durchsuchten Einbrecher die Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses in Grimlinghausen an der Volmerswerther Straße, nachdem sie dort gewaltsam eingedrungen waren.

Die Polizei sicherte Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. Nachbarn oder Passanten, die an den beschriebenen Einbruchsorten verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

Einbrecher kommen nachts... - Irrtum! Einbrecher kommen oft tagsüber, wenn üblicherweise niemand zu Hause ist. Zur Schul-, Arbeits- und Einkaufszeit, am frühen Abend oder an den Wochenenden. In der dunklen Jahreszeit nutzen Einbrecher oft die frühe Dämmerung aus.

Tipps der Polizei Neuss zum Einbruchsschutz: Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit verschließen. Die Tür nicht nur ins Schloss ziehen, sondern immer zweifach abschließen. Den Eindruck erwecken, jemand sei zuhause. Vorhänge oder Rollladen, durch die noch Licht nach außen dringt schrecken die meisten Gelegenheitstäter ab. Mechanische Sicherungen an Fenstern und Türen erhöhen den Arbeitsaufwand von Einbrecher und so auch deren Entdeckungsrisiko.

Riegel vor! Sicher ist sicherer - Beratung der Polizei Am kommenden Mittwoch (06.12.) laden die Spezialisten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss zu einer kostenlosen Beratung ein. Um 18 Uhr können interessierte Bürgerinnen und Bürger im Beratungsraum der Polizei an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss Vorträge der erfahrenen Kriminalbeamten besuchen. Eine Anmeldung unter 02131 300-0 ist erforderlich.

Weitere Informationen rund um das Thema Einbruchschutz und die Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." findet man auf der Internetseite der Polizei: rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

(64 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE