Kunstförderpreisträger der Stadt Neuss – Konzert am 20. Dezember 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Kunstförderpreisträger der Stadt Neuss im Bereich Musik ste­hen fest. Der Kulturausschuss hat auf Empfehlung einer von ihm ein­ge­setz­ten Fachjury die jeweils mit 3.000 Euro dotier­ten Preise dem Violinisten Torben Jans und Klara Krum, für ihren Gesang, zugesprochen.

Bürgermeister Reiner Breuer hat den bei­den Preisträgern seine Glückwünsche bereits in einem Brief über­mit­telt. Am Mittwoch, 20. Dezember 2017, 19 Uhr, im Pauline-​Sels-​Saal des Romaneum, wird Breuer den Gewinnern per­sön­lich den Kunstförderpreis über­ge­ben. Die Verleihung fin­det im Rahmen eines gemein­sa­men Konzerts mit Jans und Krum statt. Jans ist Stipendiat der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein. Krum ist eine ehe­ma­lige Schülerin der Neusser Musikschule. Tourneen spielte Krum unter ande­rem in Kolumbien und Argentinien.

Die Fachjury begrün­det ihre Entscheidung wie folgt: Clara Krum über­zeugte die Jury durch die Ausdrucksstärke und die Intensität, mit der sie ihre Songs vor­trug. Es sind teils Eigenkompositionen, teils Songs ande­rer. In bei­den Fällen lebt und prä­sen­tiert sie die Songs mit einem hohen Maß an Musikalität und Rhythmusgefühl.

Torben Jans begeis­terte mit sei­nem tech­nisch per­fek­ten und gefühl­vol­len Violinenspiel. Seine Interpretationen zeug­ten von Spielfreude und der Hingabe zur Musik. Die Jury genoss zumal seine plas­ti­sche und krea­tive Ausgestaltung eines Werks von Vytaustas Barkauskas. Die Fachjury bestand aus Michael Ziege, Vorsitzender des Kulturausschusses, Martin Flecken, stell­ver­tre­ten­der Vorsitzender des Kulturausschusses, Anna Maria Holt, Mitglied des Kulturausschusses, Dr. Christiane Zangs, Beigeordnete für Schule, Bildung und Kultur, Bettina Masuch, Intendantin des Tanzhauses NRW, Jens Pesel, Regisseur und ehe­ma­li­ger Intendant der Vereinigten Bühnen Mönchengladbach/​Krefeld, und Dr. Robert von Zahn, Generalsekretär des Landesmusikrates NRW.

Eine Anmeldung zur Preisverleihung ist beim Kulturamt unter der Telefonnummer 02131/​904118 oder per E‑Mail an kulturamt@stadt.neuss.de erfor­der­lich. Der Eintritt ist frei.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)