Rommerskirchen: Sammelaktion „Füll mit“ der Rommerskirchener Tafel unter­stützt durch Gemeindeverwaltung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Auch in die­sem Jahr möchte die Rommerskirchener Tafel ihre Kundinnen und Kunden mit selbst­ge­pack­ten Weihnachtstüten überraschen.

In den letz­ten Jahren war dies nur mög­lich durch die groß­zü­gi­gen Spenden und die tat­kräf­tige Unterstützung des Netzwerks 55+. Da die Anzahl der­je­ni­gen, die eine Weihnachtstüte erhal­ten sol­len, Jahr für Jahr steigt, ist in die­sem Advent wei­tere Unterstützung nötig.

Derzeit sind es rund 150 Haushalte, die im Rahmen der Bescherung eine Weihnachtstüte von der Rommerskirchener Tafel erhal­ten. „Unser Wunsch ist es, jeden Haushalt mit einer gut gefüll­ten Tüte in die Weihnachtszeit zu schi­cken“, so Heike Hendrich von der Rommerskirchener Tafel.

Aus die­sem Grund gehen Heike Hendrich und ihre Mitstreiter in die­sem Jahr neue Wege:

Diesmal wird sich auch die Verwaltung der Gemeinde Rommerskirchen an der Sammelaktion betei­li­gen. Bürgermeister Dr. Martin Mertens war sofort begeis­tert von die­sem Vorschlag. „Die Weihnachtszeit ist die Zeit, um sich auf das Wesentliche zu besin­nen und gerade an die Menschen zu den­ken, denen es nicht so gut geht wie uns. Ich freue mich des­halb sehr, dass die Rommerskirchener Tafel in die­sem Jahr erst­ma­lig die Aktion ‚Füll mit‘ ins Leben geru­fen hat und die Gemeindeverwaltung um Unterstützung gebe­ten hat“, so Mertens.

Seit Freitag ste­hen des­halb nun Spendenboxen im Rathaus, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – jeder gemes­sen an sei­nen oder ihren Möglichkeiten – mit weih­nacht­li­chen Köstlichkeiten befül­len dürfen.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)