Neuss: Energieberatung – Der beste Einstieg in die ener­ge­ti­sche Modernisierung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am Anfang ste­hen eine gründ­li­che Untersuchung und eine fun­dierte, unab­hän­gige Diagnose: Dieser Grundsatz gilt auch für Häuser, die ener­gie­ef­fi­zi­ent moder­ni­siert wer­den sollen. 

Damit ange­strebte Energie- und Kosteneinsparungen auch tat­säch­lich erreicht wird, sind eine qua­li­fi­zierte Energieberatung und eine gute Planung unbe­dingt erfor­der­lich. Ein Termin mit dem Energieberater ist daher für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer der beste Einstieg.

Der Experte nimmt vor Ort zunächst eine gründ­li­che Bestandsaufnahme des Baukörpers und der Heizung vor. Er zieht Optimierungsmöglichkeiten wie eine effi­zi­en­tere Heiztechnik, eine geeig­nete Wärmedämmung, moderne Fenster und die Nutzung erneu­er­ba­rer Energien in Betracht, denn ein Haus ist nur so ener­gie­ef­fi­zi­ent wie die Summe sei­ner Teile. Nach der Beratung steht fest, wel­che Maßnahmen in wel­cher Reihenfolge sinn­voll umsetz­bar sind, wie hoch die Kosten sein wer­den und wel­che Fördermöglichkeiten ver­füg­bar sind.

Auf Wunsch erstellt der unab­hän­gige Energieberater auch einen Plan, wie das Haus über einen län­ge­ren Zeitraum Schritt für Schritt ener­ge­tisch auf­ge­rüs­tet wer­den kann. Interessierte Bürgerinnen und Bürger soll­ten jedoch nur geprüfte Fachleute für qua­li­fi­zierte Energieberatungen und für das ener­gie­ef­fi­zi­ente Bauen und Sanieren einsetzen.

Zu fin­den sind sol­che Fachleute bei­spiels­weise über die Homepage www​.ener​gie​-effi​zi​enz​-exper​ten​.de.

Für die Vor-​Ort-​Energieberatung kön­nen Hausbesitzer zudem staat­li­che Fördermittel erhal­ten. Der Zuschuss beträgt bis zu 400 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser, höchs­tens aber die Hälfte der Beratungskosten. Die Antragstellung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) über­nimmt der Energieberater selbst.

Die geför­derte Energieberatung ent­hält dabei neben der Analyse der ener­ge­ti­schen Qualität des Gebäudes und der Heiztechnik auch einen aus­führ­li­chen Beratungsbericht. Rat und Hilfe sowie Hinweise zu seriö­sen Energieberatern erhal­ten Sie tele­fo­nisch über das Energie- und Klimatelefon der Stadt Neuss unter 02131/​907301 und bei der Verbraucherzentrale in Neuss 02131/​2025601.

(38 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)