Jüchen: Dorfentwicklungskonzept Hochneukirch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Anfang Juli hat die Bezirksregierung Düsseldorf den von der Gemeinde Jüchen gestell­ten Förderantrag für die Neugestaltung des Adenauerplatzes, des Festplatzes sowie Teilen der Hochstraße im Ortsteil Hochneukirch genehmigt. 

Damit kann bei der Neugestaltung der Ortsmitte in Hochneukirch erst­mals auf Mittel des NRW – Programms Ländlicher Raum 2014–2020 und somit auf Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des länd­li­chen Raums (ELER) zurück­ge­grif­fen werden.

Seit der Genehmigung lau­fen im Rathaus die Vorbereitungen zur geplan­ten Baumaßnahme auf Hochtouren. Die Ausschreibungsunterlagen für die Baumaßnahme wur­den mitt­ler­weile fer­tig­ge­stellt und ver­öf­fent­licht. Die in zahl­rei­chen Bürgerversammlungen erar­bei­te­ten und von einem Fachingenieurbüro erstell­ten Ausbaupläne kön­nen inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger auf der Homepage der Gemeinde einsehen.

Am 15. November infor­mierte Bürgermeister Harald Zillikens Einzelhändler, Gewerbetreibende, Marktbeschicker und die Vereine, die beide Plätze nut­zen über die bevor­ste­hende Baumaßnahme.

Damit Vereine und Gewerbetreibende früh­zei­tig pla­nen kön­nen, haben wir diese früh­zei­tig infor­miert. Voraussichtlich im Februar 2018 wenn die aus­füh­rende Baufirma fest­steht, wer­den wir auch die Anwohner über den dann kon­kre­ten Bauverlauf infor­mie­ren“, so Bürgermeister Harald Zillikens. Hierbei wur­den auch not­wen­dige Alternativflächen für die ansons­ten auf dem Festzelt- bzw. Adenauerplatz statt­fin­den­den Veranstaltungen diskutiert.

Diese Vorschläge wer­den nun sei­tens der Vereine bespro­chen und anschlie­ßend gemein­sam mit der Gemeinde auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. So ist sich Bürgermeister Zillikens sicher, dass für die Bauzeit, die rund 14 Monate betra­gen soll gute Ausweichmöglichkeiten gefun­den werden. 

Die deut­li­chen Aufwertungen der neu­ge­stal­te­ten Ortsmitte wer­den durch die vor­über­ge­hen­den Unannehmlichkeiten auf­ge­wo­gen“, gibt sich Zillikens über­zeugt. „Hochneukirch wird durch die Umgestaltungsmaßnahmen des Alten Friedhofes und des Adenauerplatzes ein neues Gesicht bekommen.“

Detaillierte Informationen für die Anwohner und inter­es­sierte Bürger erfol­gen nach Abschluss der Ausschreibung und der Erstellung des Bauzeitenplans. Diese Informationsveranstaltung fin­det vor­aus­sicht­lich im Februar des kom­men­den Jahres, ca. vier Wochen vor dem Baubeginn statt.

(57 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)