Dormagen: Arbeiterwohlfahrt spen­det 1000 Warnwesten für die Kitas

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Kinder sind im Straßenverkehr oft schwe­rer als Erwachsene zu sehen. Hier hilft leuch­tende Kleidung – gerade in der dunk­len Jahreszeit. 

Aus die­sem Grund spen­dete der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) jetzt 1000 reflek­tie­rende Warnwesten für die Kindertagesstätten im Stadtgebiet. „Wir möch­ten damit etwas für die Sicherheit und Gesundheit der Kinder tun“, sagte Kreisvorsitzender Johannes Adam Palm bei der Übergabe in der Kita „Farbenplanet“ in Rheinfeld.

Foto: Stadt

Dormagen ist die erste Stadt im Kreisgebiet, die wir mit den Warnwesten aus­stat­ten. In den ande­ren Kommunen wer­den wir die Aktion fortsetzen.“

Von Anne Schmitt, Leiterin der Dormagener AWO-​Begegnungsstätte, wer­den die gel­ben Westen in den nächs­ten Tagen zu den Einrichtungen gebracht. Praktischerweise sind die Sicherheitsutensilien auch gleich mit einer Kapuze zum Schutz vor Regen ausgestattet.

Im Namen aller Kitas bedankte sich Bürgermeister Erik Lierenfeld herz­lich für die Spende. „Mir gefällt auch das Motto sehr gut“, sagte er. Die AWO hat ihrer Aktion den Titel „Kleine Leuchten“ gegeben.

(42 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)