Neuss: Fahrzeugbrand an der Stingesbachstraße – EK „Furth” ver­öf­fent­licht Phantombild

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – In der Nacht zu Mittwoch (22.11.), um kurz nach Mitternacht, stellte die Polizei ein bren­nen­des Auto an der Stingesbachstraße fest. Anwohner hat­ten bereits den Notruf gewählt. 

Den Beamten gelang es, die Flammen mit einem Feuerlöscher so weit ein­zu­däm­men, dass diese nicht auf umste­hende Fahrzeuge über­grei­fen konn­ten. Die Feuerwehr über­nahm kurz dar­auf die Brandbekämpfung. Bei dem Pkw han­delte es sich, um einen VW Passat, der bereits seit gerau­mer Zeit fahr­un­tüch­tig an der Stingesbachstraße abge­stellt stand.

Die Kripo stellte das Auto sicher und nahm die Ermittlungen in die­sem neu­er­li­chen Fall von ange­nom­me­ner Brandstiftung auf. Es han­delt sich um den inzwi­schen neun­ten Fahrzeugbrand, den die Polizei seit Oktober im Bereich Furth, Weissenberg und Vogelsang regis­triert (Pressemeldungen vom 08.11.2017 und 16.11.2017).

Derzeit geht die eigens ein­ge­rich­tete Ermittlungskommission (EK) „Furth” meh­re­ren Hinweisen von Zeugen nach, die im Zusammenhang mit den, seit Oktober anhal­ten­den, Brandlegungen ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben.

Phantombild eines Tatverdächtigen

Unter ande­rem konnte die Kripo anhand einer Beschreibung ein Phantombild eines Verdächtigen anfer­ti­gen lassen.

  • Der abge­bil­dete Mann soll 20 bis 25 Jahre alt, etwa 165 Zentimeter groß und von nor­ma­ler Statur sein.
  • Er hat dunkle Haare mit Seitenscheitel und einen Dreitagebart. Der Unbekannte trug eine Brille mit dickem, schwar­zem Gestell.
  • Zeugen beschrie­ben sein Erscheinungsbild als „euro­pä­isch”.

Die EK „Furth” bit­tet um Hinweise auf die abge­bil­dete Person und nimmt diese unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

Die Polizei bestreift den Neusser Norden wei­ter­hin mit erhöh­ter Intensität und bit­tet ins­be­son­dere die Anwohner wei­ter­hin rele­vante Beobachtungen unver­züg­lich über Notruf (110) oder 02131 300–0 zu melden.

(1.307 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)