Jüchen: Eröffnung Reparatur Cafè – 23. November 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Am kom­men­den Donnerstag, 23. November, eröff­net um 16.30 Uhr das erste Reparatur Café ist der Begegnungsstätte Jülicher Straße 36.

Ziel und Wunsch ist es, dass BürgerInnen die Möglichkeit erhal­ten, ihre lieb­ge­won­nen, defek­ten Gerätschaften über­prü­fen zu las­sen und unter Umständen durch die ehren­amt­li­chen Helfer wie­der repa­rie­ren zu las­sen“, sagt Heinz Schneider vom Caritasverbandes Rhein-​Kreis Neuss.

Bei Kaffee und Kuchen soll eine ent­spannte und kom­mu­ni­ka­tive Atmosphäre ent­ste­hen. „Dass ver­schie­denste Menschen hier zusam­men­kom­men und gemein­sam Erfahrungen aus­tau­schen kön­nen, ist ein wich­ti­ger Beitrag für ein gutes Miteinander inner­halb einer Gesellschaft“, betont Wolfgang Norf, Leiter der Existenzhilfe e.V.

Die „Tüftler“ des Reparatur Café’s enga­gie­ren sich ehren­amt­lich und aus Freude an der Tätigkeit, denn im Mittelpunkt steht auf­zu­zei­gen, dass Reparieren Spaß machen kann und oft gar nicht so schwer ist. „Das Reparatur Café soll auf­zei­gen, dass es eine Alternative zum Wegwerfen gibt“, stellt Anja Peltzer, Leiterin des DRK Kreisverbandes Grevenbroich e.V., in den Vordergrund.

Empfohlen wird allen BürgerInnen, nur Geräte zur Reparatur zu brin­gen, wel­che sie auch sel­ber bewe­gen kön­nen. Die Geräte müs­sen in jedem Fall wie­der mit­ge­nom­men werden.

Die Eröffnung des Reparatur Café’s erfolgt im Rahmen der Teilnahme der Gemeinde Jüchen an der Europäischen Woche der Abfallvermeidung. Motto in die­sem Jahr ist: „Gib Dingen ein zwei­tes Leben“. Das Projekt wird neben dem Caritasverband e.V., der Existenzhilfe e.V. und dem DRK Kreisverbandes Grevenbroich e.V. von der Nationalen Klimaschutzinitiative sowie durch das Förderprogramm „KOMMAN NRW“ des Landes NRW unterstützt.

(36 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)