Dormagen: Verkehrskontrolle – 21 Kraftfahrer zu schnell unter­wegs – Auch Radfahrer im Visier der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Dormagen (ots) - Im Laufe des Montagmorgen (20.11.) führten Beamte der Polizeiwache Dormagen Verkehrsüberwachungsmaßnahmen auf der Haberlandstraße und auf der Kreisstraße 18, in Höhe der Mathias-Giesen-Straße durch.

Dabei fielen insgesamt 21 Verkehrsteilnehmer auf, die zu schnell unterwegs waren. Zwei "Radler" benutzten den Radweg in der falschen Richtung und an zwei Fahrzeugen waren lichttechnische Einrichtungen defekt. Die "Verkehrssünder" müssen ein Verwarngeld entrichten.

Gerade in der dunklen Jahreszeit werden Radfahrer und Fußgänger nicht oder nicht rechtzeitig wahrgenommen. Helle, reflektierende Kleidung und funktionstüchtige Lichteinrichtungen an Fahrrändern sind daher ein wichtiger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit. Radler und Fußgänger haben keine Knautschzone.

Die Polizei wird ihre Kontrollen weiter fortsetzen - für mehr Sicherheit auf den Straßen. Nicht mehr Verwarnungen sind hierbei das Ziel der Polizei, sondern weniger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr.

(41 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.