Dormagen: Verkehrskontrolle – 21 Kraftfahrer zu schnell unter­wegs – Auch Radfahrer im Visier der Polizei

Dormagen (ots) – Im Laufe des Montagmorgen (20.11.) führ­ten Beamte der Polizeiwache Dormagen Verkehrsüberwachungsmaßnahmen auf der Haberlandstraße und auf der Kreisstraße 18, in Höhe der Mathias‐​Giesen‐​Straße durch.

Dabei fie­len ins­ge­samt 21 Verkehrsteilnehmer auf, die zu schnell unter­wegs waren. Zwei „Radler” benutz­ten den Radweg in der fal­schen Richtung und an zwei Fahrzeugen waren licht­tech­ni­sche Einrichtungen defekt. Die „Verkehrssünder” müs­sen ein Verwarngeld ent­rich­ten.

Gerade in der dunk­len Jahreszeit wer­den Radfahrer und Fußgänger nicht oder nicht recht­zei­tig wahr­ge­nom­men. Helle, reflek­tie­rende Kleidung und funk­ti­ons­tüch­tige Lichteinrichtungen an Fahrrändern sind daher ein wich­ti­ger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit. Radler und Fußgänger haben keine Knautschzone.

Die Polizei wird ihre Kontrollen wei­ter fort­set­zen – für mehr Sicherheit auf den Straßen. Nicht mehr Verwarnungen sind hier­bei das Ziel der Polizei, son­dern weni­ger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr.

(41 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)