Meerbusch: Aufgefundener Tresor noch nicht zuge­ord­net – Polizei sucht Eigentümer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) – Es ist ein recht unge­wöhn­li­cher Fall, der die Kripo bereits seit Mitte Oktober beschäf­tigt. Ein Fußgänger hatte am 16. Oktober 2017 (ein Montag), gegen 16:30 Uhr, am Bösinghovener See zwei Männer beob­ach­tet, die einen klei­nen Tresor ins Wasser warfen.

Als der Zeuge sie ansprach, stieß einer der bei­den ihn zur Seite und flüch­tete über ein angren­zen­des Feld in Richtung Oppum. Der andere Verdächtige lief zu einem sil­ber­nen Auto, das eine schwarze Dachbox mit dem oran­gen Schriftzug „Shuttle” trug, und fuhr damit in Richtung Autobahn davon. Die Flüchtigen beschrieb der Zeuge wie folgt.

  • Einer war etwa 180 Zentimeter groß und stämmig.
  • Er hatte einen dunk­len Teint und einen gepfleg­ten Vollbart.
  • Der Mann sprach akzent­frei Deutsch und war 30 bis 35 Jahre alt.
  • Sein Komplize war deut­lich schmäch­ti­ger und trug eine Kappe.

Durch Kräfte der Feuerwehr konnte der etwa 40x30x20 Zentimeter große Tresor, der Marke Hartmann, aus dem See gebor­gen wer­den. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und prüft, ob der auf­ge­flexte Safe mög­li­cher­weise aus einem Einbruch stammt. Doch selbst nach­dem Medien über den Sachverhalt berich­tet hat­ten, mel­dete sich kein Eigentümer oder Diebstahlsopfer bei der Polizei.

Deshalb ver­öf­fent­licht das Kriminalkommissariat 14 nun Bilder des „Fundstücks” und bit­tet, unter der Telefonnummer 02131 300–0, um Hinweise zur Herkunft des Tresors oder zu den beschrie­be­nen Personen, die mit einem sil­ber­nen Auto mit schwar­zer Dachbox unter­wegs waren.

Wer kann Angaben zur Herkunft des Tresors machen? Hinweise an das Kommissariat 14 in Neuss unter der Telefonnummer 02131 3000. Foto: Polizei
(76 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)