Meerbusch: Aufgefundener Tresor noch nicht zuge­ord­net – Polizei sucht Eigentümer

Meerbusch (ots) - Es ist ein recht ungewöhnlicher Fall, der die Kripo bereits seit Mitte Oktober beschäftigt. Ein Fußgänger hatte am 16. Oktober 2017 (ein Montag), gegen 16:30 Uhr, am Bösinghovener See zwei Männer beobachtet, die einen kleinen Tresor ins Wasser warfen.

Als der Zeuge sie ansprach, stieß einer der beiden ihn zur Seite und flüchtete über ein angrenzendes Feld in Richtung Oppum. Der andere Verdächtige lief zu einem silbernen Auto, das eine schwarze Dachbox mit dem orangen Schriftzug "Shuttle" trug, und fuhr damit in Richtung Autobahn davon. Die Flüchtigen beschrieb der Zeuge wie folgt.

  • Einer war etwa 180 Zentimeter groß und stämmig.
  • Er hatte einen dunklen Teint und einen gepflegten Vollbart.
  • Der Mann sprach akzentfrei Deutsch und war 30 bis 35 Jahre alt.
  • Sein Komplize war deutlich schmächtiger und trug eine Kappe.

Durch Kräfte der Feuerwehr konnte der etwa 40x30x20 Zentimeter große Tresor, der Marke Hartmann, aus dem See geborgen werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und prüft, ob der aufgeflexte Safe möglicherweise aus einem Einbruch stammt. Doch selbst nachdem Medien über den Sachverhalt berichtet hatten, meldete sich kein Eigentümer oder Diebstahlsopfer bei der Polizei.

Deshalb veröffentlicht das Kriminalkommissariat 14 nun Bilder des "Fundstücks" und bittet, unter der Telefonnummer 02131 300-0, um Hinweise zur Herkunft des Tresors oder zu den beschriebenen Personen, die mit einem silbernen Auto mit schwarzer Dachbox unterwegs waren.

Wer kann Angaben zur Herkunft des Tresors machen? Hinweise an das Kommissariat 14 in Neuss unter der Telefonnummer 02131 3000. Foto: Polizei
(76 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)