Kaarst: Herbstkonzert Kammerorchester – 19. November 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Mit dem dies­jäh­ri­gen Herbst-​Konzert stellt sich Gabriele Nußberger auch dem Kaarster Publikum als neue Dirigentin des Kammerorchesters Kaarst vor. 

Im November letz­ten Jahres hatte sie die Leitung von Heinz Klaus über­nom­men und im Mai ein ers­tes Debut-​Konzert in Kleinenbroich zur Aufführung gebracht, in dem junge Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musi­ziert“ als Solisten auftraten.

Sowohl das Publikum als auch die Musiker waren hoch zufrie­den mit dem Auftritt und beglück­wünsch­ten Gabriele Nußberger zu ihrer Arbeit mit und vor dem Orchester. Diese Position – aus­schließ­lich mit Dirigierstab und ohne eigene Geige – ist für die haupt­be­ruf­lich als Konzertgeigerin tätige Gabriele Nußberger eine neue Erfahrung, die ihr aber sehr viel Spaß macht. Und das strahlt sie deut­lich aus. 

Foto: Stadt

Am 19. November 2017 um 18 Uhr fin­det nun das all­jähr­li­che Herbst-​Konzert im Atrium des Rathauses in Kaarst statt. Das Programm steht unter dem Motto „Alte Form in neuem Gewand” und führt den Zuhörer durch ver­schie­dene musi­ka­li­sche Epochen vom Barock bis in die Romantik. Gabriele Nußberger kommt es bei der Aufführung der Werke ins­be­son­dere auf die zeit­ge­mäße Interpretation an, die sich in der Bogenführung, Tonlänge und Dynamik unterscheidet.

Wie die Auswahl der Stücke zusam­men hängt und warum sie in „neuem Gewand” erschei­nen, erläu­tert Gabriele Nußberger im Konzert.

Für das Klavierkonzert in D, KV 107 von Mozart hat das Kammerorchester mit Friedemann Klaiber einen Kaarster Solisten gefun­den, der dem Kaarster Musik-​Publikum als Klavierlehrer von der Piano School Kaarst bekannt sein dürfte. Mit dem Kammerorchester Kaarst tritt er bereits zum zwei­ten Mal als Solist auf.

Weiter ste­hen auf dem Programm die Abdelazer Suite von Purcell, Benjamin Brittens Simple Symphony und die roman­ti­sche Suite für Streicher von Leos Janácek.

Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermä­ßigt 5 Euro (Kinder, Schüler und Jugendliche unter 18 Jahren). Karten sind im Vorverkauf beim Kulturamt der Stadt Kaarst erhält­lich (02131/987–304) sowie an der Abendkasse.

Atrium Rathaus Kaarst, Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst

(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)