Grevenbroich: Nach Streit – Unbekannter sprüht Reizstoff im Bahnhof

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Gegen Mittag kam es am Grevenbroicher Bahnhof zu einer Auseinandersetzung zwi­schen drei Personen, in deren Verlauf einer der Beteiligten ein Reizstoffsprühgerät einsetzte.

Da auch noch andere Anwesende hier­durch Augenreizungen erlit­ten, küm­mer­ten sich meh­rere Rettungswagen um die medi­zi­ni­sche Versorgung. Das Bahnhofsgebäude musste anschlie­ßend gründ­lich gelüf­tet wer­den. Nach Zeugenaussagen trug sich das Geschehen wie folgt zu:

Ein alko­ho­li­sier­ter 31-​Jähriger hatte ver­se­hent­lich ein bis dato unbe­kann­tes Paar, dass sich häu­fi­ger am Bahnhof auf­hal­ten soll, ange­rem­pelt. Der etwa 30 bis 40 Jahre alte Mann, 180 bis 185 Zentimeter groß und von kräf­ti­ger Statur, hatte des­halb eine Bierflasche fal­len gelas­sen und war dar­über offen­bar erbost.

Nach kur­zem ver­ba­lem Streit zog der Unbekannte einen schwar­zen Gegenstand (Reizstoffsprühgerät) aus der Tasche sei­ner olive-​grünen Jacke und setzte die­sen offen­sicht­lich auch ein. Anschließend ent­fern­ten sich der Mann und seine weib­li­che Begleitung.

  • Die Frau wird beschrie­ben als circa 35 Jahre alt.
  • Sie trug rosa Boots, eine kurze Hose (Hotpants) und schwarze Kniestrümpfe über einer schwar­zen Strumpfhose.
  • Ihre Haare waren zu einem Dutt gebunden.
  • Sie hatte eine schwarze Tasche umgehängt.

Die Polizei ermit­telt wegen gefähr­li­cher Körperverletzung. Wer die beschrie­be­nen Personen kennt, wird um einen Anruf unter 02131 300–0 gebeten.

(310 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)