Neuss: Kripo ermit­telt nach Wohnungseinbrüchen – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Montag (13.11.) waren bis­lang unbe­kannte Wohnungseinbrecher in Neuss unter­wegs. In Rosellen, an der Heinrich-​Campendonk-​Straße, hat­ten sie sich ein Reihenhaus für ihre Zwecke ausgesucht.

Nach ers­ten Erkenntnissen hebel­ten sie die Terrassentür auf, gelang­ten so in das Haus und durch­such­ten es nach Beute. Was ihnen hier­bei in die Hände fiel, ist noch nicht bekannt. Die Tatzeit liegt zwi­schen 16:40 und 18:40 Uhr.

In Hoisten dran­gen Einbrecher über ein rück­wär­ti­ges Fenster in ein Einfamilienhaus „Am Goldmorgen” ein. In der Zeit von 18:35 bis 20 Uhr lie­ßen sie Schmuck mit­ge­hen und ent­ka­men unerkannt.

Auf der Furth, an der Wingenderstraße, gelang­ten Unbekannte zwi­schen 10 und 22:45 Uhr durch Hebeln an der Balkontür in ein Mehrfamilienhaus. Sie durch­such­ten die Räume und ent­wen­de­ten Bargeld.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an.

Hinweise zu ver­däch­ti­gen Beobachtungen, die in einem Zusammenhang mit den Einbrüchen ste­hen könn­ten, nimmt das zen­trale Kommissariat 14 unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(43 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)