Wohnungseinbrüche am Wochenende – Kriminalpolizei ermit­telt – Zeugen gesucht

Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Mehrere Wohnungseinbrüche vom Wochenende beschäf­ti­gen aktu­ell die Polizei. Sie geht mit zivi­len und uni­for­mier­ten Streifen gegen Wohnungseinbrüche vor.

Zusätzlich kann jeder selbst etwas tun, um die Sicherheit in den eige­nen vier Wänden zu erhö­hen. Lasen Sie sich kom­pe­tent und kos­ten­los von den Experten der Kriminalpolizei bera­ten. Die nächste Informationsveranstaltung mit kon­kre­ten Tipps zu tech­ni­schen Fragen des Einbruchschutzes fin­det am Mittwoch, 15.11.2017, um 18 Uhr, in Neuss statt (Jülicher Landstraße 178, 41464 Neuss). Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 02131 3000 erfor­der­lich.

Neuss: Am Freitag (10.11.), in der Zeit von 11:20 Uhr bis 11:50 Uhr, bra­chen zwei unbe­kannte Männer in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses „An der Eiche” ein. Wie die Täter in das Treppenhaus gelang­ten, ist noch unklar. Sie hebel­ten schließ­lich die Wohnungstür auf und lie­ßen Bargeld, Schmuck und Taschen mit­ge­hen. Eine Besucherin sah noch zwei Männer, die aus dem Haus flüch­te­ten.

  • Ein Mann soll circa 167 Zentimeter groß sein, der andere etwas klei­ner.

Eine wei­tere Beschreibung liegt bis­lang nicht vor.

Am Samstag und Sonntag (11./12.11.) kam es zu wei­te­ren Wohnungseinbrüchen in Neuss. Die bis­lang unbe­kann­ten Täter waren im Stadionviertel und in Uedesheim aktiv. An der Stauffenbergstraße hebel­ten sie in der Zeit von 10 bis 13 Uhr die Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses auf. Auf noch unbe­kannte Art und Weise dran­gen sie in eine Erdgeschosswohnung an der Maastrichter Straße ein. Zur mög­li­chen Beute lie­gen bis­her keine Informationen vor.

Am Samstagabend, zwi­schen 19:15 und 19:50 Uhr, kam es zu einem Einbruch an der Martinusstraße. Nachdem die Täter eine Terrassentür im Erdgeschoss auf­ge­he­belt hat­ten, ent­wen­de­ten sie nach ers­ten Erkenntnissen Schmuck und ein IPad.

Am Sonntag (12.11.) war ein Mehrfamilienhaus an der Bismarckstraße betrof­fen. Der Versuch, die Wohnungstür auf­zu­he­beln, miss­lang jedoch. An der Industriestraße ver­such­ten Unbekannte eben­falls erfolg­los eine Wohnungstür auf­zu­he­beln. Es blieb beim Versuch. Die Tatzeit liegt zwi­schen Samstag, 22 Uhr, und Sonntag, 16:45 Uhr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an.

Meerbusch: Auch Meerbusch blieb am Wochenende nicht ver­schont. Am Samstag (11.11.) in der Zeit von 9 bis 17:30 Uhr ver­such­ten Unbekannte die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus an der Werkstraße in Osterath auf­zu­bre­chen. Hebelspuren an der Tür zeu­gen von der Arbeit der Täter. Sie gelang­ten nicht in die Wohnung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men.

Dormagen: Am Samstag, zwi­schen 18:45 Uhr und 22:10 Uhr, kam es zu einem Einbruch an der Deichstraße in Zons. Nachdem die Täter das Kellerfenster auf­ge­he­belt hat­ten, durch­such­ten sie die Räume nach Diebesgut. Nach ers­ten Erkenntnissen mach­ten der oder die Täter keine Beute.

Am Samstag wurde ein wei­te­rer Wohnungseinbruch der Polizei in Dormagen gemel­det. Bereits im Zeitraum vom 7. bis 11.2017 dran­gen bis­lang Unbekannte in eine Doppelhaushälfte an der Piwipper Straße ein. Hierzu hat­ten sie ein Fenster auf­ge­bro­chen. Ob die Täter in die­sem Fall Beute mach­ten, ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an.

Hinweise zu ver­däch­ti­gen Beobachtungen in der Nachbarschaft der Tatorte nimmt das zen­trale Kommissariat 14 der Polizei in Neuss ent­ge­gen (Telefon 02131 3000).

(244 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)