Kaarst: Betrunkener atta­ckierte Polizisten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag (11./12.11.) wurde die Polizei zu einem hilf­lo­sen jun­gen Mann an der Allensteinstraße in Kaarst gerufen. 

Zwei Passantinnen hat­ten gemel­det, dass sie ihn auf der Straße gefun­den hät­ten. Er sei betrun­ken und wisse nicht mehr, wo er wohne. Als die Polizeibeamten ein­tra­fen, war der 21-​Jährige zunächst ruhig und ver­hielt sich kooperativ.

Aufgrund sei­ner star­ken Alkoholisierung und sei­ner Orientierungslosigkeit sollte er nach Hause gebracht wer­den, so dass sich seine Eltern wei­ter um ihn küm­mern soll­ten. Am Wohnhaus ange­kom­men, schlug die Stimmung des jun­gen Mannes plötz­lich um. Er atta­ckierte die ein­ge­setz­ten Beamten und ver­suchte zu flüchten.

Er traf einen Polizeibeamten im Gesicht, wodurch er eine Verletzung davon­trug und nicht mehr dienst­fä­hig war. Zur Verhinderung wei­te­rer Straftaten wurde der 21-​Jährige schließ­lich in Gewahrsam genom­men. Ihn erwar­tet ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte.

(124 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)