Grevenbroich: Polizei fahn­det nach ver­däch­ti­gem Trio

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Elsen (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag (11./12.11.) kam es in Elsen zu einem Raubdelikt. 

Ein 20-​Jähriger erschien am Sonntagnachmittag (12.11.) bei der Polizei und gab an, in der Nacht über­fal­len wor­den zu sein. Er sei nach einer Party nachts gegen 2 Uhr zu Fuß auf der Rheydter Straße/​Arndstraße unter­wegs gewe­sen, als ihm drei Unbekannte ent­ge­gen kamen.

Sie spra­chen ihn an und for­der­ten die Herausgabe sei­ner Jacke. Als er die­ser Aufforderung nicht nach kam, erhielt er einen Schlag ins Gesicht und die Täter flüch­te­ten in Richtung Stephanstraße. Der 20-​jährige stellte dann den Verlust sei­ner Halskette fest. Möglicherweise wurde sie ihm von einem der Verdächtigen ent­ris­sen. Zum Trio liegt fol­gende Beschreibung vor.

  • Erste Person: Circa 25 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Statur, Vollbart, braune Haare, Wollmütze, grü­ner Parka.
  • Zweite Person: eben­falls 25 bis 30 Jahre alt, dunk­ler Hautteint, Glatze, 185 bis 190 Zentimeter groß. Diese Person sprach in gebro­che­nem, akzen­tu­ier­tem deutsch. Auffällig war das auf­ge­quol­lene Gesicht und die stäm­mige Statur.
  • Die dritte Person soll eine graue Sweatjacke mit Kapuze getra­gen haben. Eine wei­tere Beschreiung liegt der­zeit nicht vor.

Der Geschädigte erlitt Verletzungen im Gesicht, die ambu­lant behan­delt wur­den. Die Kriminalpolizei in Grevenbroich hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise von Anwohnern oder wei­te­ren Zeugen wer­den unter der Telefonnummer 02131 3000 ent­ge­gen genommen.

(125 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)