Meerbusch: Feuerwehr – PKW über­schlägt sich auf der A44

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – In Höhe der Anschlussstelle Lank-​Latum ereig­nete sich am Samstagmorgen, den 11.11.2017 gegen 08:30 Uhr, auf dem Beschleunigungsstreifen zur A44 ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW von der Fahrbahn abkam und nach einem Überschlag im Böschungsbereich der Autobahn zum Stehen kam.

Glücklicherweise bestä­tigte sich die Meldung nicht, wonach noch eine Person im Fahrzeug ein­ge­klemmt sein sollte. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle auf der Autobahn ab, betreute den Fahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes in sei­nem Fahrzeug und führte anschlie­ßend die fach­ge­rechte Rettung aus dem Fahrzeug durch.

Foto: Feuerwehr

Während die medi­zi­ni­sche Erstversorgung noch vor Ort im Rettungswagen erfolgte wurde die Fahrzeugbatterie durch die Feuerwehr abge­klemmt und die aus­ge­lau­fe­nen Betriebsmittel auf­ge­fan­gen. Nach rund einer Stunde konnte die Verkehrsabsicherung zurück­ge­nom­men und alle Spuren der Autobahn wie­der für den Verkehr frei­ge­ge­ben werden.

Am Einsatz betei­ligt waren die Löschzüge aus Lank und Osterath mit 25 Einsatzkräften sowie der Führungsdienst der Feuerwehr Meerbusch mit zwei Fahrzeugen. Zur Ursache und der Schadenshöhe kann sei­tens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.

(266 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)