Meerbusch: A 44 in Richtung Aachen – Tödlicher Verkehrsunfall

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Sonntag, 12. November 2017, 4.15 Uhr – Bei einem Verkehrsunfall am frü­hen Sonntagmorgen auf der A 44 bei Meerbusch wurde ein 79-​jähriger Pkw-​Fahrer aus Schwalmtal so schwer ver­letzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. 

Die Autobahn musste zur Unfallaufnahme etwa zwei Stunden gesperrt wer­den. Der Verkehr wurde abge­lei­tet. Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Polizei war der Mann zur Unfallzeit allein mit sei­nem Rolls-​Royce auf der A 44 in Richtung Aachen unterwegs.

In Höhe des Parkplatzes Hoxhöfe kam er aus bis­lang unge­klär­ter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen Fahrbahnteiler. Anschließend fuhr der Wagen gegen einen Erdwall und über­schlug sich. Das Fahrzeug kam auf dem Dach lie­gend zum Stillstand.

Der 79-​jährige Fahrer wurde ein­ge­klemmt und von der Feuerwehr gebor­gen. Er starb noch an der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn gesperrt. Der Verkehr wurde über den Parkplatz abge­lei­tet. Staus blie­ben aus.

(1.230 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)