Rhein‐​Kreis Neuss: Wohnungseinbrüche beschäf­ti­gen die Kripo

Dormagen, Neuss, Meerbusch, Jüchen (ots) – In Teilen des Rhein‐​Kreises Neuss waren am Donnerstag (09.11.) Wohnungseinbrecher unter­wegs.

In Dormagen‐​Zons, am Rotkäppchenweg, schlu­gen, zwi­schen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr, Unbekannte eine Terrassentür ein. Anschließend lie­ßen sie aus dem Einfamilienhaus Schmuck und Bargeld mit­ge­hen.

Am Abend, gegen 18:30 Uhr, ver­such­ten Einbrecher in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Neusser Innenstadt an der Oberstraße ein­zu­stei­gen. Die bei­den Täter gaben Fersengeld, als sie von einer Nachbarin bei ihrem Tun erwischt wur­den. Von dem Duo ist ledig­lich bekannt, dass sie etwa 170 Zentimeter groß, schlank und mit Kapuzenpullovern beklei­det waren.

In Meerbusch‐​Ilverich war ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus betrof­fen. In der Zeit von 17:00 bis 17:50 Uhr, dran­gen die noch unbe­kann­ten Einbrecher über ein auf­ge­he­bel­tes Fenster in die Räume am Sperberweg ein. Sie lie­ßen nach ers­ten Erkenntnissen nichts aus dem Haus mit­ge­hen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an.

In Jüchen traf es gleich zwei Häuser. In Otzenrath, an der Markstraße, dran­gen Unbekannte, zwi­schen 14:40 Uhr und 18:55 Uhr, in eine Doppelhaushälfte ein. Hebelspuren an der Terrassentür konn­ten gesi­chert wer­den und zeu­gen von der Arbeitsweise der Täter. Die Beute der Einbrecher bestand aus Schmuck.

Schmuck fiel unbe­kann­ten Tätern auch bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Weidenstraße in Hochneukirch in die Hände. Mit bra­chia­ler Gewalt bra­chen sie, nach­dem sie zunächst an der Terrassentür schei­ter­ten, das Badezimmerfenster auf. Anschließend durch­such­ten sie sämt­li­che Räume nach Wertsachen. Die Tatzeit lag zwi­schen 07:10 Uhr und 20:20 Uhr.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise zu Verdächtigen nimmt das zen­trale Kommissariat 14 ent­ge­gen (02131 3000).

(99 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)