Rhein-​Kreis Neuss: Wohnungseinbrüche beschäf­ti­gen die Kripo

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen, Neuss, Meerbusch, Jüchen (ots) – In Teilen des Rhein-​Kreises Neuss waren am Donnerstag (09.11.) Wohnungseinbrecher unterwegs. 

In Dormagen-​Zons, am Rotkäppchenweg, schlu­gen, zwi­schen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr, Unbekannte eine Terrassentür ein. Anschließend lie­ßen sie aus dem Einfamilienhaus Schmuck und Bargeld mitgehen.

Am Abend, gegen 18:30 Uhr, ver­such­ten Einbrecher in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Neusser Innenstadt an der Oberstraße ein­zu­stei­gen. Die bei­den Täter gaben Fersengeld, als sie von einer Nachbarin bei ihrem Tun erwischt wur­den. Von dem Duo ist ledig­lich bekannt, dass sie etwa 170 Zentimeter groß, schlank und mit Kapuzenpullovern beklei­det waren.

In Meerbusch-​Ilverich war ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus betrof­fen. In der Zeit von 17:00 bis 17:50 Uhr, dran­gen die noch unbe­kann­ten Einbrecher über ein auf­ge­he­bel­tes Fenster in die Räume am Sperberweg ein. Sie lie­ßen nach ers­ten Erkenntnissen nichts aus dem Haus mit­ge­hen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an.

In Jüchen traf es gleich zwei Häuser. In Otzenrath, an der Markstraße, dran­gen Unbekannte, zwi­schen 14:40 Uhr und 18:55 Uhr, in eine Doppelhaushälfte ein. Hebelspuren an der Terrassentür konn­ten gesi­chert wer­den und zeu­gen von der Arbeitsweise der Täter. Die Beute der Einbrecher bestand aus Schmuck.

Schmuck fiel unbe­kann­ten Tätern auch bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Weidenstraße in Hochneukirch in die Hände. Mit bra­chia­ler Gewalt bra­chen sie, nach­dem sie zunächst an der Terrassentür schei­ter­ten, das Badezimmerfenster auf. Anschließend durch­such­ten sie sämt­li­che Räume nach Wertsachen. Die Tatzeit lag zwi­schen 07:10 Uhr und 20:20 Uhr.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise zu Verdächtigen nimmt das zen­trale Kommissariat 14 ent­ge­gen (02131 3000).

(99 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)