VBE: Jede Schule sollte eine Talent-​Schule sein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – „Wir brau­chen nicht 30, son­dern 5295 Talent-​Schulen, wenn wir kein Kind zurück­las­sen wollen. 

Alle Schulen in unse­rem Land soll­ten selbst­ver­ständ­lich sehr gut mit Personal und Technik aus­ge­stat­tet sein, doch lei­der bie­ten sol­che Bedingungen meist nur Leuchtturmprojekte. In sozia­len Brennpunkten kön­nen Förderungen hel­fen, jedoch sind 30 Talentschulen nur ein Tropfen auf den hei­ßen Stein.

NRW braucht flä­chen­de­ckend mehr Lehrkräfte, aus­rei­chend Schulsozialarbeiter und moderne Schulgebäude“, erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anläss­lich des heu­ti­gen Werkstattgesprächs der FDP-Landtagsfraktion.

Welche Schulen von der Förderung pro­fi­tie­ren sol­len, ist noch offen. „Statt Vorzeigemodelle brau­chen wir mas­sive Investitionen in alle Schulen. Dazu brau­chen wir auch eine Aufhebung des Kooperationsverbotes oder zumin­dest eine Modernisierung, damit der Bund die Länder und Kommunen in schu­li­schen Angelegenheiten bes­ser unter­stüt­zen kann“, erklärt Beckmann abschließend. 

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)