Wohnungseinbrüche im Rhein-​Kreis Neuss – Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss/​Grevenbroich/​Kaarst (ots) – Die Polizei regis­trierte in den letz­ten Tagen meh­rere Einbrüche in Wohnhäuser im Rhein-​Kreis Neuss.
Ein Augenmerk leg­ten die Täter dabei auf den Süden in Neuss. In Grimlinghausen, an der Deutzer Straße, schlu­gen die Täter am Montag (6.11.), zwi­schen 13:00 Uhr und 19:00 Uhr, zu. Nachdem es ihnen gelang, die Terrassentür einer Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses auf­zu­he­beln, durch­such­ten sie die Räume. Dabei erbeu­te­ten sie neben Bargeld, auch einige Schmuckstücke.

Die Gelegenheit eines auf Kipp ste­hen­des Fenster nutz­ten die Diebe am glei­chen Tag, zwi­schen 15:30 Uhr und 18:00 Uhr, um in die Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses „An der Norf” im gleich­na­mi­gen Ortsteil zu gelan­gen. Gestohlen wurde Schmuck.

In Rosellen, „Am Linckhof”, und an der Straße „An der Obererft” bis­sen sich die Einbrecher an zwei Reihenhäusern „die Zähne aus”. Nachdem sie ver­ge­bens ver­sucht hat­ten, die Eingangstüren der betrof­fe­nen Häuser auf­zu­he­beln, lie­ßen sie von einem wei­te­ren Vorhaben ab und ver­schwan­den uner­kannt aus dem Viertel. Die Tatzeiten lagen zwi­schen Samstagabend (4.11.), 16:00 Uhr und Montagmorgen, 08:15 Uhr.

Auch Grevenbroich blieb nicht ver­schont. In Neuenhausen, an der Hauptstraße, hat­ten sich Einbrecher ein Mehrfamilienhaus für ihre Zwecke aus­ge­sucht. Wie die Täter in die betrof­fene Erdgeschoßwohnung gelang­ten, ist noch unbe­kannt. Mit einem Handy als Beute, gelang es ihnen zu ent­kom­men. Die Tatzeit kann auf Montag, 09:00 Uhr und 16:25 Uhr, ein­ge­grenzt werden.

Aktiv waren Tageswohnungseinbrecher auch in Kaarst. Hier traf es am Montag, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr, ein Einfamilienhaus „Auf der Schießruthe” in Vorst. Hebelspuren an der Terrassentür konn­ten gesi­chert wer­den und zeu­gen von der Arbeitsweise der Diebe. Das kom­plette Haus wurde durch­sucht, die Beute bestand aus Schmuck.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in allen genann­ten Fällen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Hinweise von mög­li­chen Zeugen nimmt das zen­trale Kommissariat 14 unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(145 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)