Grevenbroich: Randalierer nach Flucht und Widerstand ein­ge­wie­sen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Grevenbroich (ots) – Am Dienstag (7.11.), gegen 12:30 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Mann, der in den Räumen des Bürgerbüros Mitarbeiter anpö­belte.

Vor Ort stell­ten die Beamten den 30-​Jährigen zur Rede. Er äußerte sich wirr ver­hielt sich aber zuerst fried­lich und koope­ra­tiv. Als er am Streifenwagen nach mög­li­chen Waffen oder gefähr­li­chen Gegenständen durch­sucht wer­den sollte, setzte er sich plötz­lich zur Wehr, stieß eine Beamtin von sich weg und trat die Flucht an.

Der 30-​Jährige ver­suchte noch, sich in einer Spielhalle an der Karl-​Oberbach-​Straße dem Zugriff der Polizei zu ent­zie­hen, wo er jedoch wenig spä­ter in Gewahrsam genom­men wer­den konnte. Im Zuge des­sen stell­ten die Beamten auch Drogen bei dem Verdächtigen sicher.

Aufgrund sei­nes auf­fäl­li­gen Verhaltens zog die Polizei einen Arzt und einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes hinzu, die eine Einweisung, des bereits häu­fig poli­zei­lich in Erscheinung getre­te­nen Mannes, in eine psych­ia­tri­sche Fachklinik ver­an­lass­ten.

Die Ermittlungen der Kripo, wegen des Widerstandes und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, dau­ern an.

(142 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)