Neuss/​Meerbusch: Wohnungseinbrecher aktiv – Polizei berät zum Einbruchschutz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Meerbusch (ots) – Die Polizei ermit­telt nach drei Wohnungseinbrüchen in Neuss und Meerbusch. 

Im Neusser Norden lag der Tatort in einem Mehrfamilienhaus an der Josefstraße. Dort bra­chen Unbekannte die Eingangstür im zwei­ten Obergeschoß auf. Abgesehen hat­ten es die Einbrecher in der Nacht zum Samstag (04.11.), zwi­schen 02:00 Uhr und 06:30 Uhr, auf Geld und elek­tro­ni­sche Geräte.

Im Barbaraviertel waren Unbekannte am Sonntag (05.11.) an der Heerdter Straße aktiv. Zwischen 16:15 Uhr und 22:30 Uhr hebel­ten sie die Außentür einer Erdgeschoßwohnung auf. Mit Schmuck und Kosmetika ent­ka­men die Einbrecher anschlie­ßend unerkannt.

An der Hildegundisallee in Meerbusch-​Büderich traf es ein Einfamilienhaus. Täter schlu­gen in der Zeit von Freitag (03.11.), 18:00 Uhr, und Samstag (04.11.), 19:10 Uhr, eine Fensterscheibe ein. Art und Umfang der Beute sind noch unbekannt.

Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und sucht Zeugen, die im jeweils betref­fen­den Zeitraum ver­däch­tige Beobachtungen im Umfeld der Tatorte gemacht haben. Hinweis nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

Im Jahr 2016 blie­ben nahezu 50 Prozent aller Wohnungseinbrüche im Rhein-​Kreis Neuss im Versuchsstadium ste­cken – nicht zuletzt wegen siche­rungs­tech­ni­scher Einrichtungen. Die Polizei emp­fiehlt des­halb die Teilnahme am kos­ten­lo­sen Beratungsangebot des Kommissariats für Prävention und Opferschutz. Schieben Sie Einbrechern gemein­sam mit der Polizei einen Riegel vor.

Die nächs­ten Beratungstermine im Polizeigebäude an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss fin­den statt am Donnerstag, 09.11.2017, und Mittwoch, 15.11.2017, jeweils um 18 Uhr. Eine Anmeldung (unter der Telefonnummer 02131 300–0) ist erforderlich.

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)