Kaarst: Sportentwicklungsplanung – Informations- und Diskussionsrunde – 9. November 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am 9. November 2017 lädt die Stadtverwaltung zur Informations- und Diskussionsrunde für
Sportvereine, Schulen und Kitas in die Cafeteria des Albert-​Einstein-​Gymnasiums ein. 

Nachdem bereits die Befragungen zur Sportsituation in der Stadt auf reges Interesse gesto­ßen sind, wird damit die koope­ra­tive Phase im Rahmen der Sportentwicklungsplanung mit den wich­tigs­ten Institutionen des Sports der Stadt Kaarst eingeleitet.

Folgender Zeitplan ist für die Informations- und Diskussionsrunde Sportentwicklungsplanung vorgesehen:

  1. Schulen und Kindertagesstätten am 09.11.2017, 16.45 Uhr bis 17.45 Uhr
  2. Sportvereine am 09.11.2017, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr.

Im Rahmen der Veranstaltung wird das Forschungsteam des beauf­trag­ten Instituts für kom­mu­nale Sportentwicklungsplanung (INSPO) zen­trale Ergebnisse der durch­ge­führ­ten Befragungen vor­stel­len. In der fol­gen­den Diskussionsrunde wer­den die gemein­sa­men Erkenntnisse prä­zi­siert und
durch Ideen und Vorschläge des Plenums erweitert.

Dabei wird es vor allem um fol­gende Fragen gehen:

  • Wo exis­tie­ren zukünf­tige Potentiale zur Entwicklung der Sport- und Bewegungsstrukturen in der Stadt Kaarst?
  • Welche Impulse kön­nen für die Entwicklung der Sportvereine gege­ben werden?
  • Welche Rolle soll­ten Sport und Bewegung in Schulen und im Rahmen der früh­kind­li­chen Erziehung
    in Kindertagesstätten spielen?

Ziel ist es, Handlungsempfehlungen für die zukünf­tige Sportentwicklung der Stadt Kaarst abzuleiten
und sie mit Erfahrungen der Vereine, Schulen und Kindertagesstätten sinn­voll zu ergänzen.

Der Erste Beigeordnete der Stadt Kaarst, Dr. Sebastian Semmler, macht deut­lich, wor­auf es ankommt: „Die künf­tige Planung muss sich ins­be­son­dere an den lokal­spe­zi­fi­schen Bedürfnissen der Sportvereine und ihrer Mitglieder sowie der Schulen und Kindertagesstätten ori­en­tie­ren. Deshalb ist es erfor­der­lich, sie auch in den nächs­ten Abschnitt der Planung wie­der eng einzubinden.“

Über den Termin wur­den die Vereine, Schulen und Kitas mit per­sön­li­chen Einladungen informiert.

Weitere Anmeldungen für diese Veranstaltung wer­den sei­tens der Stadtverwaltung per Mail an Gudrun.Gehrmann@kaarst.de entgegengenommen.

Thematische Rückfragen und sol­che zum Planungsprozess sind an das Forschungsteam des INSPO (Projektleitung: Prof. Dr. Michael Barsuhn; barsuhn@inspo-sportentwicklungsplanung.de) zu richten.

Die Sportentwicklungsplanung der Stadt Kaarst wurde im Frühjahr 2017 mit einer reprä­sen­ta­ti­ven Bürgerbefragung ein­ge­lei­tet. 6000 Bürgerinnen und Bürger erhiel­ten einen Fragebogen zu ihrem Sport- und Bewegungsverhalten. 1500 Fragebögen wur­den aus­ge­füllt zurückgesendet.

Mit 25 Prozent konn­ten wir eine sehr gute Rücklaufquote erzie­len, auch im Vergleich zu ande­ren Studien, die von uns bun­des­weit durch­ge­führt wer­den“, erläu­tert Projektleiter Barsuhn: „Im Rahmen der nun begin­nen­den koope­ra­ti­ven Planungsphase geht es nicht zuletzt darum, die von Bürgern arti­ku­lier­ten Bedürfnisse mit den Bedarfen der Sportvereine abzu­glei­chen, um hier­aus ziel­füh­rende Handlungsimpulse ablei­ten zu können.”

Am Ende des Planungsprozesses wer­den Handlungsempfehlungen für die zukünf­tige Sportentwicklung in der Stadt Kaarst for­mu­liert. Mit einer fina­len Präsentation der Ergebnisse ist im Frühjahr 2018 zu rechnen.

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)