Grevenbroich: Randalierer bedroht und belei­digt Polizisten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am frü­hen Sonntagnachmittag (5.11.), gegen 14 Uhr, musste die Polizei zu einer Anschrift „Am Rittergut” ausrücken. 

Ein 39-​jähriger Wohnungsinhaber warf mit Gegenständen aus sei­nem Fenster im zwei­ten Obergeschoss. Beim Eintreffen der Polizei reagierte der Mann, der offen­bar unter Drogeneinfluss stand, ver­bal äußerst aggres­siv. Neben Beleidigungen stieß er auch Drohungen gegen die Beamten aus. Er wolle sie erschie­ßen, wenn sie ver­su­chen wür­den, in die Wohnung zu gelangen.

Aufgrund zurück­lie­gen­der Einsätze mit dem 39-​Jährigen war er den Polizisten unter ande­rem auch als Gewalttäter bekannt. Während über einen län­ge­ren Zeitraum hin­weg durch die ver­schlos­sene Wohnungstür mit dem Randalierer kom­mu­ni­ziert wurde, zeigte er erheb­li­che und irra­tio­nale Stimmungsschwankungen.

Zu guter Letzt öff­nete der 39-​Jährige frei­wil­lig die Tür und konnte in Gewahrsam genom­men wer­den. Ein Arzt und ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes ver­an­lass­ten die Einweisung des psy­chisch auf­fäl­li­gen Mannes in eine Fachklinik. Die poli­zei­li­chen Ermittlungen dau­ern an.

(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)