Wohnungseinbrecher im Kreisgebiet unter­wegs – Hundegebell ver­scheucht Verdächtigen

Rhein-Kreis Neuss (ots) - In den vergangenen Tagen waren Wohnungseinbrecher in Neuss, Dormagen, Grevenbroich, Jüchen und Korschenbroich unterwegs.

Dormagen: In Dormagen schlugen die bislang unbekannten Einbrecher gleich mehrfach zu. In Zons, am Rotkäppchenweg, hebelten sie am Dienstag (31.10.) eine Terrassentür auf. Sie ließen aus dem Einfamilienhaus Schmuck und Bargeld mitgehen. Als die Familie gegen 18:15 Uhr nach Hause zurückkehrte, hörte sie noch Männerstimmen aus dem Wohnzimmer.

Die Verdächtigen konnten unerkannt flüchten. Eine Beschreibung liegt nicht vor. Eine Fahndung der Polizei, in die auch ein Diensthund eingebunden war, verlief ohne Erfolg.

Am Montag (30.10.) versuchten Einbrecher in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Theodor-Fontane-Straße einzusteigen. Die Täter konnten sich keinen Zutritt zur Wohnung verschaffen. Eine beschädigte Balkontür zeugt von der Vorgehensweise der Verdächtigen.

Am Mittwoch (1.11., Allerheiligen), in der Zeit von 13 bis 20 Uhr, hebelten Unbekannte das Fenster eines Reihenhauses an der Garather Straße auf. Nach ersten Angaben wurde eine geringe Menge Bargeld entwendet.

An der Kneippstraße waren sie irgendwann in der Zeit von Montag (30.10.) bis Donnerstag (02.11.) aktiv. Sie hebelten die Terrassentür eines Reihenhauses auf und durchsuchten im Inneren die Schränke. Zur Beute gehört Bargeld. Die Spurenauswertung in den genannten Fällen dauert an.

Grevenbroich: In Grevenbroich-Elsen war ein freistehendes Einfamilienhaus betroffen. Am Dienstag (31.10.) in der Zeit von 17:10 bis 20:05 Uhr drangen die noch unbekannten Einbrecher über das rückwärtige Fenster in die Räume an der Vogteistraße ein. Sie ließen nach ersten Erkenntnissen Schmuck mitgehen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Spurenauswertung dauert an.

Jüchen: In Jüchen-Gubberath verhinderten offensichtlich bellende Hunde einen Einbruch. Gegen 20:10 Uhr schlugen in einem Haus an der Ulmenstraße die Hunde an. Der Bewohner des Hauses schaltete daraufhin das Licht im Erdgeschoss an und hörte eine männliche Stimme. Der Verdächtige konnte unerkannt flüchten. Die Polizei stellte Hebelspuren an der Haustür fest. Der Täter hatte es nicht ins Haus geschafft, so dass es bei einem versuchten Einbruch blieb.

Korschenbroich: In Steinhausen versuchten bislang Unbekannte die Eingangstür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Die Täter gelangten jedoch nicht in die Räume an der Hausweberstraße. Die Tatzeit liegt zwischen Montag (30.10.), 20:45 Uhr und Dienstag (31.10.), 12:45 Uhr.

Neuss: An der Adolf-Flecken-Straße machten sich Einbrecher tagsüber an der Wohnungstür im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses zu schaffen. Am Dienstag (31.10.), in der Zeit von 10:45 bis 12:15 Uhr, drangen sie in die Wohnung ein. Zur Beute gehört Schmuck und Bargeld. Wie sie in das Haus gelangen konnten, steht noch nicht fest.

Am Mittwoch (01.11., Allerheiligen) waren Unbekannte in Gnadental unterwegs. Am Berghäuschensweg hebelten sie die Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses auf und ließen Bargeld mitgehen.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu Verdächtigen nimmt das zentrale Kommissariat 14 entgegen (02131 3000).

(283 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)