Grevenbroich: Hirnwelten – was die Musik in unse­rem Hirn bewegt – 9. November 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Bereits zum drit­ten Mal besucht der Neurologe Dr. Magnus Heier die Stadtbücherei Grevenbroich um inter­es­sier­ten Zuhörern die ganz eigene Welt im Kopf zu erklären.

Beim Vortrag am Donnerstag, dem 9.11.17, 19.30 Uhr beschäf­tigt er sich mit dem musi­ka­li­schen Teil des Gehirns. Wissenschaftlich fun­diert aber humor­voll wie gewohnt erklärt der Neurologe und Autor was die Musik in unse­rem Gehirn bewirkt.

Was ist Musik und was ist Geräusch? Das musi­ka­li­sche Gehirn, das schöne Musik hört, schüt­tet Glückhormone aus. Aber natür­lich nur, wenn es die gehörte Musik mag. Es pro­tes­tiert, wenn es musi­ka­li­sche Fehler hört – selbst dann, wenn dem Zuhörer die Fehler gar nicht bewusst sind.

Musik ist all­ge­gen­wär­tig und was macht das mit uns? Kinderlieder fes­ti­gen die Bindung zur Familie, Musik stärkt den Gruppenzusammenhalt und auch zur Anhebung der Dopaminausschüttung (des Glückshormon) ist sie sehr geeignet.

Besser noch als Musik zu hören ist Musik zu machen, viele Menschen den­ken sie seien unmu­si­ka­lisch, aber dies trifft wohl nur auf 4 % der Bevölkerung zu. Und beson­ders ist zu erwäh­nen die Musikwahrnehmung ver­teilt sich auf beide Gehirnhälften, viel­leicht klappt daher die Erinnerung an viele Melodien zu gut. Viele die­ser äußerst inter­es­san­ten Aspekte zum Thema Musik und Gehirn wird Dr. Heier an die­sem Abend erläutern.

Eintrittskarten zu die­sem Vortragsabend zum Preis von 13 Euro gibt es in der Stadtbücherei, an der Museumskasse oder über die Anmeldung der Volkshochschule. Weitere Infos: 02181/​608658.

(34 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)