Rhein-​Kreis Neuss: 4500 Jugendliche zum ers­ten Mal in der Berufswelt – Unternehmen kön­nen Angebote ein­stel­len

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rhein-Kreis Neuss – In den Wochen vom 16. bis 20. April sowie vom 25. bis 29. Juni nächsten Jahres ist es wieder soweit:

4500 Achtklässler aus dem Rhein-Kreis Neuss machen sich auf den Weg, die unterschiedlichsten Berufsfelder zu erkunden. Sie tun dies im Rahmen der sogenannten Berufsfelderkundungstage, die durch die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) an allen Schulen verbindlich durchgeführt werden.

Bei einer Berufsfelderkundung handelt es sich um ein eintägiges Schnupperpraktikum. Dieses beinhaltet praktische und berufs- beziehungsweise branchentypische Übungen und Aufgaben, vermittelt Informationen zu Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten im jeweiligen Betrieb und Berufsfeld und bietet die Chance, das Unternehmen zu besichtigen sowie Azubis und Kollegen vor Ort kennenzulernen.

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler profitieren von den Berufsfelderkundungen, sondern auch die Betriebe, die mitmachen. Durch ihre Beteiligung erhalten sie eine gute Gelegenheit, junge Menschen frühzeitig auf ihr Unternehmen, ihre Branche und die Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen und so dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

Um den Kontakt zwischen den Betrieben und den Jugendlichen zu vereinfachen, wurde eine Online-Buchungsplattform errichtet. Auf der Internet-Seite www.fachkräfte-für-morgen.de können Unternehmen ab sofort Angebote einstellen.

Für weitere Informationen steht die Kommunale Koordinierungsstelle beim Rhein-Kreis Neuss zur Verfügung. Ansprechpartnerin ist Nadine Neumaier unter Telefon (0 21 31) 928 40 42.

(49 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)