Korschenbroich: TVK ver­liert in Schalksmühle – Abstiegskampf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Auch bei der SG Schalksmühle-​Halver gab es für den TV Korschenbroich nichts zu holen. Im drit­ten Spiel in Folge ver­schlief die neu for­mierte, junge Mannschaft des TVK den Start. 

Nach einem 0:11-Rückstand (17. Minute) ging es mit einem 5:21 in die Halbzeitpause. Am Ende musste man sich mit 19:31 vor 300 Zuschauern in der Sporthalle Löh geschla­gen geben. Erfolgreichster Torschütze war dies­mal Nicolai Zidorn mit sechs Treffern.

Mir haben heute nur unsere Fans, die sich auf den Weg nach Halver gemacht haben, um uns zu unter­stüt­zen, leid getan“, sagte Ronny Rogawska nach dem Spiel sei­nes TV Korschenbroich bei SG Schalksmühle-​Halver. Nach den bei­den hohen Niederlagen bei der HSG Krefeld und gegen den TSV Bayer Dormagen hatte Ronny Rogawska einen Plan aus­ge­ar­bei­tet, den seine Spieler umset­zen soll­ten. So wollte man mit lan­gen Angriffen das Tempo aus dem Spiel neh­men, in der Deckung wollte man kom­pakt ste­hen und so den Rückraum der SGSH in den Griff bekommen.

Im Angriff nahm Rogawska den Keeper vom Feld, ließ mit 7:6 spie­len. Zwar erspielte man sich gute und klare Chance, ließ diese im Angriff aber ebenso wie zwei Siebenmeter lie­gen. Und in der Deckung spielte man nicht das, was Rogawska erwar­tet hatte. Die Konsequenz konnte man nach 17 Minuten auf der Anzeigentafel der Sporthalle Löh able­sen: Dort war eine 11:0‑Führung für die Gastgeber verzeichnet.

Nach 17 Minuten und 40 Minuten konn­ten die TVK-​Fans zum ers­ten Mal jubeln: Kreisläufer Philip Schneider traf zum 1:11-Anschlusstreffer. Bis zur Halbzeitpause konnte die Mannschaft von Stefan Neff die Führung sogar noch wei­ter aus­bauen und ging mit einem 16-​Tore-​Vorsprung (21:5) in Halbzeitpause. Über Durchgang zwei braucht man nicht mehr viel sagen, der TVK konnte das Ergebnis etwas freund­li­cher gestal­ten, ver­lor am Ende nur mit 19:31.

Wir ste­cken mit­ten im Abstiegskampf. Wir haben die Anfangsphase kom­plett ver­schla­fen und auch den Kampf nicht ange­nom­men. Ohne Kampf wer­den wir im Abstiegskampf aller­dings nicht bestehen kön­nen. Wir kön­nen nur mit Kampf, Leidenschaft und Herzblut sowie als Einheit etwas errei­chen“, sagte Ronny Rogawska später.

Am kom­men­den Samstag, 04. November 2017 emp­fängt der TV Korschenbroich GWD Minden II in der Waldsporthalle. Durch die achte Saisonniederlage bleibt der TVK Vorletzter in der 3. Liga West. Auf den ers­ten Nichtabstiegsplatz, den aktu­ell die SG Menden Sauerland Wölfe inne­hat, weist man aktu­ell bereits vier Zähler Rückstand auf. Im sechs­ten Heimspiel der Saison 2017/​2018 muss das hand.ball.herz.-Team den Kampf um den Klassenerhalt anneh­men und die ers­ten Zähler in der Waldsporthalle einfahren.

Statistik:
SG Schalksmühle-​Halver: Ante Vukas, Nicholas Plessers – Inigo Jorajuria Calvo (4), Florian Diehl (1), Moritz Eigenbrodt (1), Luca Max Sackmann, Lutz Wesseling (9/​2), Dominik Spannekrebs, Justin Wiggershaus (1), Natko Merhar (7), Todor Ruskov, Malte Müller (2), Fabian Hecker (3), Alexandre Brüning (3/​2) TV Korschenbroich: Max Jäger, Felix Krüger – Mathis Pötzsch (1), Gertjan Bongaerts, Simon Bock, Tim Dicks, Aaron Jennes, Luca Bohrmann (2), Julian Mumme (5), Steffen Brinkhues, Nicolai Zidorn (6/​1), Bruno Zavada (2), Philip Schneider (2), Erik Hampel (1) Schiedsrichter: Marvin Cesnik und Jonas Konrad Zeitstrafen: SGSH: 4 (2x 2 Minuten) – TVK: 6 (3x 2 Minuten) Siebenmeter: SGSH: 5/​4 – TVK: 3/​0 Spielfilm: 1:0 (1.), 3:0 (4.), 5:0 (9.), 7:0 (14.), 11:0 (17.), 13:1 (21.), 16:3 (25.), 21:5 (Halbzeit) – 22:5 (32.), 23:6 (34.), 24:8 (41.), 24:11 (46.), 27:13 (50.), 30:14 (55.), 31:19 (Endstand) Zuschauer: 300.

Text: TV Korschenbroich

(34 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)