Neuss: Hund aus Notlage in der Hafeneinfahrt gerettet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am gest­ri­gen Abend wurde die Feuerwehr Neuss zu einem Einsatz in der Hafeneinfahrt des Neusser Industriehafens alar­miert. Dort sollte sich ein Hund in einer Zwangslage befinden. 

Umgehend rückte die Wasserrettungseinheit des Löschzug Grimlinghausen aus und besetzte das Mehrzweckboot Marne sowie ein Löschfahrzeug zur land­sei­ti­gen Absicherung. Vorort bestä­tigte sich die Meldung.

Ein Hund war von einer Spundwand ins Wasser gestürzt und hatte sich auf einen klei­nen Vorsprung geret­tet. Die Besatzung des Mehrzweckboots näherte sich vor­sich­tig und ruhig dem augen­schein­lich nicht ver­letz­ten Tier und ret­tete es aus sei­ner Notlage.

Etwas nass aber sehr dank­bar wurde der Hund an die Landkräfte über­ge­ben, wel­che zusam­men mit der Polizei den Halter ermit­teln konn­ten. Dieser begab sich umge­hend zur Einsatzstelle und nahm den Hund in Empfang, wel­cher meh­rere Stunden zuvor am Rhein in Meerbusch Büderich ent­lau­fen war.

Foto: Feuerwehr
(663 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)