Grevenbroich: Jugendschutzparcours in der Alten Feuerwache begeis­tert Schüler

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Grevenbroich – Die Klasse 7b des Erasmus-Gymnasiums erlebte in der vergangenen Woche einen ganz besonderen Tag in der Alten Feuerwache.

Sie durfte als eine der ersten Schulklassen, den vom Team der Schulsozialarbeiterinnen des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) angebotenen, interaktiven Jugendschutzparcours „stop & go“ erproben. Ziel des Parcours ist es, den Jugendlichen Richtlinien zum Jugendschutz zu vermitteln und eine Orientierung für den Alltag zu bieten.

Foto: Stadt

Einen ganzen Schultag lang setzten sich die Jugendlichen in vier Stationen mit den Themen Jugendschutzgesetz, Jugendmedienschutz, Konsum und Sucht auseinander und tauschten sich mit den BuT-Schulsozialarbeiterinnen über ihre bisherigen Erfahrungen aus. In Kleingruppen wurde zum Beispiel bei der Station Jugendmedienschutz über das eigene Verhalten im Netz diskutiert und die Chancen und Risiken digitaler Medien abgewogen.

Beim Thema Sucht legten die Schülerinnen und Schüler mit Karten mögliche Suchtverläufe aus und diskutierten dies im Anschluss. Die Station Konsum regte die Schüler und Schülerinnen dazu an, ihr Konsum- und Kaufverhalten bewusst einzuschätzen und die Wirkung von Werbung, Marken und Trends zu analysieren.

„Der erste Probelauf des Jugendschutzparcours war ein voller Erfolg!“ so die BuT-Schulsozialarbeiterin Iken Vander, dies zeigte sich auch in der Feedbackrunde, bei der alle SchülerInnen und auch der Lehrer, den lachenden Smiley als Resümee für den Tag wählten. Das Team der BuT-Schulsozialarbeiterinnen plant den Jugendschutzparcours „stop & go“ zukünftig regelmäßig für interessierte weiterführende Schulen in Grevenbroich in der Alten Feuerwache anzubieten.

Informationen zur Schulsozialarbeit im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) erhalten Sie hier:

  • Alte Feuerwache
  • Schlossstr. 12
  • 41515 Grevenbroich
  • Tel. 02181 / 16 46 703
(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)