Dormagen: Fachbüro stellt Untersuchungen zu Umgehungsstraßen vor – Bürgerversammlung 9. November 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen Nievenheim/​Delrath – Um die Möglichkeiten zum Bau von Umgehungsstraßen für die bei­den Stadtteile Nievenheim und Delrath geht es in einer Bürgerversammlung am Donnerstag, 9. November, um 19 Uhr in der Mensa der Bertha-​von-​Suttner-​Gesamtschule an der Marie-​Schlei-​Straße 6.

Bürgermeister Erik Lierenfeld lädt dazu gemein­sam mit den Technischen Betrieben Dormagen, die für die Verkehrsplanung zustän­dig sind, ein. Erste Vorschläge für Umgehungsstraßen waren bereits im vori­gen Jahr in einer Bürgerversammlung zum neuen Verkehrsentwicklungsplan dis­ku­tiert wor­den.

Das Bochumer Planungsbüro BBW, das die Aufstellung des Verkehrsentwicklungsplans fach­lich beglei­tet, hat nun ver­schie­dene Varianten auf ihre Wirksamkeit unter­sucht und dazu Verkehrsmodelle erstellt. Die Ergebnisse wer­den am 9. November vor­ge­stellt. Außerdem infor­miert die Verwaltung über den aktu­el­len Planungsstand für den neuen Autobahnanschluss Delrath.

Entgegen frü­he­rer Ankündigungen beginnt die Versammlung nicht schon um 18 Uhr, son­dern erst eine Stunde spä­ter. 

(204 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)