Neuss: Jugendbus der Lebenshilfe Neuss auch in den Herbstferien im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Langeweile in den Ferien – das muss nicht sein. Denn das „rol­lende Jugendzentrum“ der Lebenshilfe Neuss ist auch in den kom­men­den zwei Wochen unterwegs. 

Sozialpädagogin Carmen Monsieur lädt alle Interessierten von 12 bis 17 Jahren von 16 bis 20 Uhr ein, sie auf dem Kirmesplatz in Hoisten (mon­tags), in Rosellen (diens­tags), in Holzheim (mitt­wochs) oder in Uedesheim (don­ners­tags) im Jugendbus zu besuchen.

Foto: Lebenshilfe

Spielen, toben, chil­len und krea­tiv sein, vie­les ist mög­lich. Das Programm gestal­ten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst. Gemacht wird, wor­auf die Gruppe Lust hat. Der Bus und die gro­ßen Rasenflächen rund­herum bie­ten zahl­rei­che Möglichkeiten, gemein­sam Spaß zu haben. Jeder kann sich ein­brin­gen. Das Angebot ist kos­ten­frei und steht Kindern und Jugendlichen im fes­ten Rhythmus in den Stadtteilen ganz­jäh­rig bereit (außer feiertags).

Sprudelwasser ist zum Durst löschen immer an Bord! Bei kal­tem Wetter gibt’s on top Tee. Wegen dem in den Ferien ange­dach­ten Knabberzeug könnte es aller­dings etwas „Krach“ geben: Es soll Popcorn sel­ber gemacht wer­den und das knallt bekannt­lich laut.

(27 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)