Meerbusch: Sofortprogramm Elektromobilität – Geld für pri­vate Ladesäulen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Der Fachbereich Umwelt der Stadtverwaltung weist auf ein neues Förderprogramm des Landes NRW zur Förderung der Elektromobilität hin: 

Das Programm unter­stützt Privatleute, die auf ihrem Grundstück eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge instal­lie­ren wol­len. Das Land über­nimmt dabei 50 Prozent der Kosten bis maxi­mal 1.000 Euro für jeden pri­vat genutz­ten Ladepunkt.

Öffentlich zugäng­li­che Ladepunkte wer­den sogar mit bis zu 5.000 Euro bezu­schusst. „Die Förderung soll Verbraucherinnen und Verbrauchern die Entscheidung erleich­tern, sich viel­leicht doch schon jetzt ein sau­be­res Elektrofahrzeug anzu­schaf­fen”, so Johanna Neumann, Klimaschutzmanagerin im Rathaus.

Die neue Initiative ist Teil des „Sofortprogramms Elektromobilität“, das die Landesregierung für Kommunen, Handwerker, Unternehmen und Privatpersonen auf­ge­legt hat. Gefördert wer­den Ladepunkte mit einer Ladeleistung zwi­schen elf und 22 Kilowatt sowie die Leistungselektronik, Verkabelungen, Parkplatzmarkierungen und ‑sen­so­ren, Tiefbau und Fundament, die Ertüchtigung des bestehen­den Hausanschlusses sowie die Montage und Inbetriebnahme.

Voraussetzung, um die Fördergelder bean­tra­gen zu kön­nen, ist der Bezug von zer­ti­fi­zier­tem Grünstrom. Eine Übergangsregelung gibt es für Kunden mit einem übli­chen Stromtarif: Sie kön­nen bis Ende März 2018 die Errichtung ihres Ladepunktes mit 30 Prozent bezu­schus­sen lassen.

Weitere Informationen und sämt­li­che Förderunterlagen fin­den sich im Internet unter www​.pro​g​res​.nrw​.de.

(42 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)