Grevenbroich: Zwei 10-​jährige Ausreißer durch Bundespolizei in Gewahrsam genommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Köln, Grevenbroich (ots) – Montagabend brach­ten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn AG zwei Kinder zur Bundespolizei, die offen­sicht­lich fal­sche Angaben machten. 

Ermittlungen erga­ben, dass die bei­den 10-​jährigen Jungen aus ihrer Jugendeinrichtung im Grevenbroich „abge­hauen” waren. Die Polizisten nah­men die Kinder in Gewahrsam.

Kurz vor 20 Uhr wur­den zwei Jungen im Kölner Hauptbahnhof durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG ange­spro­chen und gefragt, was sie um diese Uhrzeit allein im Hauptbahnhof machen wür­den. Angeblich seien sie nach einem Besuch bei ihrer Oma auf dem Weg nach Hause.

Die Sicherheitsmitarbeiter glaub­ten den bei­den nicht und brach­ten die Kinder zur Bundespolizei. Nunmehr stellte sich her­aus, dass die Jungs aus einer Jungendeinrichtung in Grevenbroich abgän­gig waren und bereits ver­misst wurden.

Die zustän­dige Betreuerin war über­glück­lich, die bei­den 10 Jährigen in Obhut der Bundespolizei zu wis­sen. Der Grund für das „Ausreißen” blieb für die Beamten ungeklärt.

(108 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)