Meerbusch: Meldung der Autobahnpolizei – A 52 in Richtung Essen – Verdacht der Unfallflucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Samstag, 14. Oktober 2017, 20.30 Uhr – Nach einem Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten am Samstagabend auf der A 52 bei Meerbusch ermit­telt die Polizei wegen des Verdachts der Unfallflucht gegen Unbekannt und sucht Zeugen.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr zur Unfallzeit eine 29-​Jährige aus Mönchengladbach mit ihrem Mazda die A 52 in Richtung Düsseldorf bzw. Essen, als sie rechts von einem Pkw über­holt wurde.

Nach über­ein­stim­men­den Zeugenaussagen fuhr der Überholende anschlie­ßend wie­der unmit­tel­bar auf den lin­ken Fahrstreifen und bremste die Frau aus. In der Folge lei­tete die Mönchengladbacherin eine Notbremsung ein, ver­lor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kol­li­dierte mit der Mittelschutzplanke.

Der Mazda blieb quer zur Fahrtrichtung ste­hen. Augenblicke spä­ter kol­li­dierte ein 49-​Jähriger aus Remscheid mit sei­nem BMW mit dem Mazda. In dem Wagen des 49-​Jährigen wur­den zwei Mitfahrer leicht verletzt.

Bei dem Überholenden han­delte es sich wahr­schein­lich um einen BMW mit Zulassung aus dem Rhein-​Kreis Neuss (NE-). Der Fahrer/​Fahrerin ent­fernte sich, ohne sich um das Geschehen zu kümmern.

Hinweis wer­den erbe­ten an das Verkehrskommissariat der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211- 8700.

(67 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)