Kaarst: Fazit Messe Expo Real – Gewerbepotentiale im Stadtgebiet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Auch in die­sem Jahr konnte die Stadt Kaarst die Messe Expo Real Anfang Oktober in in München nut­zen, um den Wirtschaftsstandort und seine Potentiale zu präsentieren. 

Die größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa mit mitt­ler­weile über 2.000 Ausstellern aus 35 Ländern und mehr als 41.500 Teilnehmern bot hier­für einen idea­len Rahmen. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, Stadtkämmerer Stefan Meuser und Wirtschaftsförderer Christoph Schnier infor­mier­ten über aktu­elle Gewerbeflächen und künf­tige Gewerbegebietspotentiale in Kaarst.

Die Stadt war dabei einer der Kooperationspartner der Standortpräsentation „Niederrhein“. Im Rahmen des Bühnenprogramms wurde das künf­tige Gewerbegrundstück „Altstandort IKEA” mit all sei­nen Vorzügen einer brei­ten Öffentlichkeit und poten­ti­el­len Interessenten vor­ge­stellt. „Dank eines durch Autobahn und fuß­läu­fig erreich­ba­rer Regiobahn leis­tungs­fä­hig ange­bun­de­nen Grundstücks inmit­ten eines pro­spe­rie­ren­den Wirtschaftsraumes ver­fü­gen wir hier über ein hoch­wer­ti­ges Gewerbeareal”, fasst Wirtschaftsförderer Christoph Schnier die Vorzüge zusammen.

Impression von der Messe. Foto: Stadt

Hierfür eine dem Standort gerecht wer­dende Folgenutzung mit posi­ti­ver Impulswirkung für das Gewerbegebiet Kaarst-​Ost zu fin­den, sei eine der aktu­el­len Herausforderungen für Verwaltung und Politik“ erläu­tert Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Nicht nur die frü­here IKEA-​Standort, auch die wei­te­ren inter­es­san­ten Gewerbepotentiale im Kaarster Stadtgebiet wur­den im Rahmen per­sön­li­cher Gespräche plat­ziert. Allen voran die künf­ti­gen Erweiterungsflächen im Gewerbegebiet Kaarster Kreuz, in Nachbarschaft des IKEA More Sustainable Stores, stie­ßen hier­bei auf ein gestei­ger­tes Interesse. Insgesamt bot die Messe einen her­vor­ra­gen­den Mix aus Informationen, neuen und auf­ge­frisch­ten Kontakten sowie vie­ler gewinn­brin­gen­der und viel­ver­spre­chen­der Gespräche.

Dank der Präsenz auf der Messe besteht eine gute Möglichkeit, zahl­rei­che Termine zu unter­schied­li­chen Themen kom­pri­miert wahr­zu­neh­men”, zog hierzu Stadtkämmerer Stefan Meuser ein posi­ti­ves Fazit, „natür­lich wer­den wir hier­über auch den Haupt‑, Wirtschafts- und Finanzausschuss in sei­ner kom­men­den Sitzung als zustän­di­ges poli­ti­sches Gremium informieren.“

(49 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)