Rhein-​Kreis Neuss: Gewässerschau am Gillbach in Grevenbroich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Am Mittwoch, 8. November, steht bei der Unteren Wasserbehörde des Rhein-​Kreises Neuss und beim Erftverband eine Gewässerschau auf dem Programm. 

Dabei sol­len mög­li­che Gefahren und Mängel am Gillbach zwi­schen Münchrath und der K 27 /​K 31 in Höhe von Haus Leusch fest­ge­stellt wer­den. Das teilt das Amt für Umweltschutz des Rhein-​Kreises Neuss mit. Für die Gewässerschau müs­sen Bürger, die ein Grundstück direkt an dem Bach besit­zen, den Experten Zugang gewähren.

In regel­mä­ßi­gen Abständen müs­sen flie­ßende Gewässer in Augenschein genom­men wer­den. Das schreibt das Wassergesetz des Landes Nordrhein-​Westfalen vor. Bei der Begehung wird der Zustand des Gillbachs ein­schließ­lich der Uferbereiche über­prüft. Mit Blick auf was­ser­recht­li­che Anforderungen wird zum Beispiel sicher­ge­stellt, dass keine was­ser­ge­fähr­den­den Stoffe in Gewässernähe gela­gert sind.

Außerdem wird kon­trol­liert, ob falsch gela­ger­tes Material an dem Gewässer oder Totholz zur Verstopfung von Engstellen und Brücken füh­ren kann und ob der Hochwasserabfluss ins­be­son­dere im Bereich der Bebauung sicher­ge­stellt ist. Gewässerschauen die­nen der Gewässerunterhaltung, der Gewässerentwicklung und der Hochwasservorsorge in Ortslagen.

(35 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)