Kripo ermit­telt nach Wohnungseinbrüchen – Lassen Sie sich kos­ten­los von den Experten der Polizei zum Einbruchschutz beraten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich/​Dormagen (ots) – Am Donnerstag (12.10.), in der Zeit zwi­schen 22:00 Uhr und 23:30 Uhr, dran­gen Unbekannte durch ein auf Kipp ste­hen­des Fenster in eine Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses „An der Blankstraße” in Korschenbroich ein.

Während die Bewohner sich ahnungs­los in einem Zimmer auf­hiel­ten, durch­such­ten die Einbrecher Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Was ihnen dabei an Beute in die Hände fiel, ist noch unbekannt.

In Dormagen-​Horrem hat­ten Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Knechtstedener Straße am Donnerstagnachmittag (12.10.) Kontakt zu einem Wohnungseinbrecher. Gegen 14:15 Uhr bemerkte der Zeuge einen unbe­kann­ten Mann, der sich an der Terrassentür der Souterrainwohnung zu schaf­fen machte. Als der Verdächtige den Bewohner erblickte, gab er sofort Fersengeld und rannte in unbe­kannte Richtung davon.

Eine Fahndung nach dem Unbekannten durch die zwi­schen­zeit­lich infor­mierte Polizei ver­lief ohne Erfolg. Der Flüchtige konnte fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • etwa 170 Zentimeter groß, zirka 30 Jahre alt, schlanke Statur, beklei­det mit einer schwar­zen Lederjacke und einer schwar­zen Hose.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den geschil­der­ten Fällen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

Gekippte Fenster und Türen sind Einladungen für jeden Einbrecher! Häufig gekippte Fenster (z.B. WC-​Fenster) kön­nen mit einem Fenstergitter gesi­chert wer­den. Wichtig sind die Stabilität des Gitters, die fach­ge­rechte Befestigung und die Sicherung gegen Demontage.

Viele Wohnungseinbrüche schei­tern bereits im Versuchsstadium – nicht zuletzt auf­grund siche­rungs­tech­ni­scher Einrichtungen. Erfahrene Expertenteams der Kriminalpolizei infor­mie­ren dar­über, wie man sein Eigentum schüt­zen kann. Lassen Sie sich beraten.

An fol­gen­den Abenden, um 18 Uhr, fin­den Vorträge zum Thema Einbruchschutz in der Beratungsstelle in Neuss (Polizeigebäude, Jülicher Landstraße 178) statt:

  • Mittwoch, 18.10.2017
  • Mittwoch, 25.10.2017
  • Donnerstag, 09.11.2017
  • Mittwoch, 15.11.2017
  • Mittwoch, 22.11.2017
  • Mittwoch, 29.11.2017
  • Mittwoch, 06.12.2017
  • Mittwoch, 13.12.2017

Eine tele­fo­ni­sche Anmeldung (02131–3000) ist erforderlich.

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)