Neuss: Mut­maß­li­cher Dieb durch Zeu­gen gestellt


Neuss-Bar­ba­ra­vier­tel (ots) – Am Don­ners­tag­mit­tag (12.10.), gegen 11:45 Uhr, über­raschte der Polier einer Bau­stelle an der Ecken­er­straße im Neus­ser Nor­den einen bis dato unbe­kann­ten Mann beim Dieb­stahl.

Er hatte nach ers­ten Erkennt­nis­sen aus einem Con­tai­ner klamm­heim­lich ein Handy und meh­rere hun­dert Euro Bar­geld der dort Beschäf­tig­ten ein­ge­steckt. Als er den Con­tai­ner ver­las­sen wollte, stellte ihn der Zeuge zur Rede.

Dar­auf­hin gab der Tat­ver­däch­tige Fer­sen­geld, konnte aber nach weni­gen Metern von wei­te­ren Mit­ar­bei­tern gestellt und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den. Bei der Über­prü­fung der Per­so­na­lien des 29-Jäh­ri­gen stellte sich her­aus, dass zusätz­lich gegen ihn ein Haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Düs­sel­dorf wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit vor­lag und er zur Auf­ent­halts­er­mitt­lung aus­ge­schrie­ben war.

Da der 29-Jäh­rige über Atem­be­schwer­den klagte, trans­por­tierte ihn ein Ret­tungs­wa­gen zur medi­zi­ni­schen Unter­su­chung in ein Kran­ken­haus. Beamte des Neus­ser Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats über­nah­men die wei­te­ren Ermitt­lun­gen.

(65 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)