Meerbusch: Polizei bit­tet um Hinweise auf unfall­be­tei­ligte Fußgängerin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) – Donnerstagmorgen (11.10.), gegen 06:30, betrat eine Fußgängerin die Fahrbahn der Moerser Straße in Höhe der Haltestelle „Forsthaus”.

Offenbar ach­tete sie dabei nicht auf den flie­ßen­den Verkehr und so musste eine Autofahrerin, die in Richtung Osterath unter­wegs war eine Notbremsung durch­füh­ren. Ein Fahrzeugführer hin­ter ihr schaffte es nicht mehr, sei­nen Wagen recht­zei­tig zum Stehen zu brin­gen und fuhr auf.

Trotz der Bitte das Eintreffen der Polizei abzu­war­ten, stieg die unbe­kannte Fußgängerin in einen Bus der Linie 830 und fuhr in Richtung Büderich davon. Das Verkehrskommissariat hat inzwi­schen die Ermittlungen zur Unfallursache auf­ge­nom­men und sucht Kontakt zu der Frau, die als

  • 160 bis 165 Zentimeter groß, mit dunk­lem, schul­ter­lan­gem Haar beschrie­ben wird.
  • Sie trug zur Unfallzeit einen knie­lan­gen, grauen Mantel und hatte auf­fal­lend roten Lippenkonturstift aufgetragen.

Nach der­zei­ti­gem Erkenntnisstand ver­ließ sie den Bus an der Haltestelle „Deutsches Eck”. Die Sachbearbeiter des Vekehrskommissariats neh­men Hinweise unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)