Kaarst: Nachbar über­rascht mut­maß­li­chen Wohnungseinbrecher

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – In Kaarst über­raschte der Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Straße „Am Hoverkamp” einen unge­be­te­nen Gast auf fri­scher Tat. 

Durch ver­däch­tige Geräusche auf den Einbruch auf­merk­sam gewor­den, sah der Zeuge am frü­hen Mittwochmorgen (11.10.), gegen 05:00 Uhr, einen unbe­kann­ten Mann an der Wohnungseingangstür sei­nes Nachbarn hantieren.

Als der ver­meint­li­che Einbrecher erkannte, dass er ertappt wor­den war, gab er Fersengeld und flüch­tete aus dem ers­ten Obergeschoß. Wie und wohin er seine Flucht fort­setzte, ist nicht bekannt.

Beschreiben konnte der Zeuge den Flüchtigen nur vage: etwa 160 Zentimeter groß, dunkle Haare, beklei­det mit einem Kapuzenpullover.

Eine Fahndung der Polizei ver­lief ohne Erfolg. Die Kripo hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hebelspuren an der Tür zeu­gen von der Vorgehensweise des Verdächtigen.

Die Ermittler bit­ten mög­li­che Zeugen, die wei­tere ver­däch­tige Beobachtungen im Umfeld des Tatortes gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(88 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)