Kaarst: Nach­bar über­rascht mut­maß­li­chen Woh­nungs­ein­bre­cher


Kaarst (ots) – In Kaarst über­raschte der Bewoh­ner eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses an der Straße „Am Hover­kamp” einen unge­be­te­nen Gast auf fri­scher Tat.

Durch ver­däch­tige Geräu­sche auf den Ein­bruch auf­merk­sam gewor­den, sah der Zeuge am frü­hen Mitt­woch­mor­gen (11.10.), gegen 05:00 Uhr, einen unbe­kann­ten Mann an der Woh­nungs­ein­gangs­tür sei­nes Nach­barn han­tie­ren.

Als der ver­meint­li­che Ein­bre­cher erkannte, dass er ertappt wor­den war, gab er Fer­sen­geld und flüch­tete aus dem ers­ten Ober­ge­schoß. Wie und wohin er seine Flucht fort­setzte, ist nicht bekannt.

Beschrei­ben konnte der Zeuge den Flüch­ti­gen nur vage: etwa 160 Zen­ti­me­ter groß, dunkle Haare, beklei­det mit einem Kapu­zen­pull­over.

Eine Fahn­dung der Poli­zei ver­lief ohne Erfolg. Die Kripo hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Hebel­spu­ren an der Tür zeu­gen von der Vor­ge­hens­weise des Ver­däch­ti­gen.

Die Ermitt­ler bit­ten mög­li­che Zeu­gen, die wei­tere ver­däch­tige Beob­ach­tun­gen im Umfeld des Tat­or­tes gemacht haben, sich unter der Tele­fon­num­mer 02131–3000 zu mel­den.

(87 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)